Wanderlust

Abenteuer Ausland: Thailand

Ayutthaya

Ayutthaya war im Jahr 1351 bis 1767 die alte Hauptstadt Siams, wie das frühere Thailand noch hieß.  

Die Ruinen in Ayutthaya entstanden durch einen Burmesischen Feldzuges 1767 und ist heute geschützt. Sie gehört zur UNESCO-Welterbe und sind wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt.

Daher machte ich mich an einem vormittags auf den Weg dahin. Mit dem BTS Skytrain fuhr ich bis zur Endstation und nahm von da aus den Zug nach Ayutthaya. Ca. 1,5 Stunden später kam ich an und nahm mit einer Gruppe von anderen reisenden einen Tuk Tuk, der uns von Tempel zu Tempel in den Ruinen fuhr. Es waren sehr viele Tempels vor Ort, dass wir nicht alle sehen konnten an einem ganzen Nachmittag und entschieden uns nur für die wichtigsten, da wir abends noch mit dem Zug zurück nach Bangkok mussten.

Einer der wichtigsten und wahrscheinlich bekanntesten Tempel ist Wat Mahathat. In einen Baum eingewachsenen Buddha Kopf. Das schöne Bild kannte ich bisher nur von Postkarten. Doch vor Ort sah alles etwas anders aus. Der Buddha Kopf und der Baum war kleiner als ich erwartet habe. Trotz der Zerstörung der Tempelanlagen war die Aussicht schön, wenn man die vielen Touristen und die Verkäufer ignorieren konnte. Bei manchen Tempeln musste man als „Foreigner“ extra Eintritt zahlen oder mehr zahlen als Einheimische. Manchmal konnte ich mich als Thai rein mogeln und musste hinterher immer schmunzeln.

HSH-Logo

Verwandte Beiträge