Wanderlust

Abenteuer Ausland: Thailand

Ein Auslandspraktikum in Bangkok zu absolvieren ist verrückt, aber klasse! Ich bin viel am Reisen, sehe viel von Südostasien und das wichtigste, man lebt. Von Bangkok aus kann man nämlich einfach überall hinreisen in Südostasien. Die Stadt an sich hat natürlich auch genug zu bieten. Es heißt ja, entweder man liebt oder hasst Bangkok. Am Anfang meines Auslandspraktikums war ich kein großer Fan von der Stadt, aber seitdem ich mich geöffnet habe und einfach alle verrückten Eigenarten dieser Stadt auf mich zukommen lasse, liebe ich Bangkok. Es war für mich am Anfang schon eine große Herausforderung hier klarzukommen. Alles war neu oder anders, ich konnte die Sprache nicht und musste mich alleine zurechtfinden. Aber genau das macht ein Auslandspraktikum bzw. Auslandssemester doch aus. Seinen Horizont zu erweitern und sich persönlich weiterzuentwickeln.

Ich kann ein Auslandspraktikum nur jedem empfehlen. Mein Englisch ist durch das Praktikum und durch die Freunde hier jetzt besser geworden. Ein bisschen thailändisch kann ich nun auch verstehen. Meine Angst etwas einfach mal anzufangen ist auch verflogen und ich bin offener geworden. Ebenso weiß ich das zu schätzen, was ich Zuhause in Deutschland habe. Distanz und das alleine Reisen öffnet einen die Augen, was für einen doch wirklich wichtig ist. Ich habe hier gelernt, dass man doch gar nicht so viel braucht zum Leben, um glücklich zu sein.

Auf dem Foto sieht man Chinatown und eine kleine Familie auf einem Moped, was etwas gefährlich aussieht und dahinter einen Mopedfahrer mit einem Lächeln im Gesicht. Da ich während der Aufnahme dieses Fotos selber lachen musste und kam so mit dem freundlichen Herrn in Short und Badelaschen kurz ins Gespräch.

HSH-Logo

Verwandte Beiträge