Erfahrungsbericht: Auslandssemester Schweden

Allgemeine Daten

01.08.2015 - 17.01.2016
Schweden
Växjö
PG VEJDES VÄG 6B

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Linnéuniversitetet

Studiengang

Wirtschaftsinformatik

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Der Studienplatz wurde durch ein Bewerbungsverfahren durch die Hochschule vergeben.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Die Wohnungssuche in Schweden ist nicht vergleichbar mit der in Deutschland. Generell gibt es in Schweden ein Punktesystem das entscheidet ob man die Wohnung bekommt oder nicht. Man trägt sich in eine Art Warteliste ein und bekommt ab der Anmeldung pro Tag einen Punkt.
Es gibt auch die Möglichkeit wie in Deutschland eine Wohnung durch private Vermittlung zu bekommen, dieses ist aber relativ selten der Fall.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Wie lief es mit den Finanzen?

Durch das Erasmusstipendium kann man schon einen Großteil der Kosten decken, aber Schweden ist ein teures Land. Ich hatte vor meinem Aufenthalt schon Geld angespart, so dass ich zusätzlich zum Erasmusstipendium ausreichend Geld zur Verfügung hatte.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

Die Lebenshaltungskosten sind deutlich höher als in Deutschland

Unterkunft im Monat (ca.)

420

Verpflegung im Monat (ca.)

300

Freizeit im Monat (ca.)

150

Sonstiges

50

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Bank:

Ein schwedisches Konto konnte ich nicht eröffnen, da man dafür eine Social-ID benötigt. Diese bekommt man aber nur wenn man länger als ein Jahr in Schweden bleibt.
Ich habe mir vor dem Aufenthalt die VISA Karte der DKB geholt. Mit dieser kann man innerhalb von Europa kostenfrei zahlen und Geld abheben.

Telefon:

Man bekam von der Universität eine Pre-Paid-SIM-Karte umsonst gestellt.

Internet:

War im Studentenwohnheim frei verfügbar.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die Linnaeus Universität ist hochmodern ausgestattet und verfügt über die neuesten Standards. Neben den Gebäuden der Universität gibt es noch die große Bibliothek in der man viel Zeit im Laufe des Studiums verbringt. Diese ist ebenfalls hochmodern ausgestattet. Zu Beginn des Semesters erhält man eine Art Studentenkarte. Diese ist nicht zu verwechseln mit dem Studentenausweis. Mit dieser Karte hat man 24/7 an jedem Tag im Jahr Zugang zu den Unigebäuden und Räumen. Außerdem verwendet man diese Karte um sich Bücher aus der Bibliothek auszuleihen.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Anders als an der HsH gibt es in Schweden 7,5 ECTS pro Kurs und nicht 6 ETCS. Das heißt man hat pro Semester nur vier anstatt fünf Kurse um auf die 30 ECTS zu kommen. Außerdem hat man maximal zwei Kurse parallel. Zwei in der ersten Hälfte des Semesters und zwei in der zweiten Hälfte. Ab und zu kann es vorkommen, dass man drei Kurse gleichzeitig hat aber das kann ich keinem empfehlen da das Studienniveau sehr hoch ist. Man hat pro Kurs maximal zwei Vorlesungen in der Woche, klingt erstmal super, aber es wird sehr viel auf das eigenständige Erarbeiten und Lernen gesetzt. Dieses wird zum Großteil durch praktische Übungen oder
Projekte realisiert die am Ende auch meistens in die Note einfließen. Zusätzlich gibt es meistens noch eine Klausur am Ende des Kurses. Was auch noch zu erwähnen ist, dass viel auf Literatur gesetzt wird, welche zur Vorbereitung für die Klausur meist komplett durchgearbeitet werden muss. Alles in allem ist das Studium an der LNU anspruchsvoller als an der HsH aber da man nur zwei Kurse gleichzeitig hat, kann man sich auf diese besser fokussieren und lernt dadurch mehr.

Ich habe zwei Schwedisch Kurse belegt um ein wenig die schwedische Sprache zu lernen.
Ein weiterer Kurs war Internet Security. Bei diesem Kurs musste ich alle drei Wochen eine Übung abgeben. Insgesamt waren es vier Übungen. Am Ende des Kurses gab es noch eine Klausur.
Des Weiteren habe ich den Kurs Web 2.0 Programming belegt. Inhalt dieses Kurses war die Programmierung einer Web Applikation nach neuesten Standards. In diesem Kurs gab es nur ein Projekt und keine Klausur.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Da es an der LNU sehr viele internationale Studenten gibt, war es sehr leicht Anschluss zu finden. Zu den Schweden war es etwas schwerer Kontakt aufzubauen, da diese doch teilweise sehr reserviert sind.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Von der VIS (Växjö International Students) wurden viele Trips angeboten. Bsp.: Gletscherwanderung in Norwegen, Reise nach St. Petersburg, etc. Einige dieser Trips habe ich wahrgenommen. Ansonsten habe ich mich mit meinen Freunden dort getroffen um zusammen Sport zu treiben, Feiern oder einfach zusammen Kaffee zu trinken und zu quatschen.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Zu keinem Zeitpunkt habe ich es je bereut hierhergekommen zu sein. Es war definitiv das schönste Semester während meiner Studienzeit und ich kann gut und gerne behaupten sehr viel über mich selbst und verschiedene Kulturen gelernt zu haben. Ich kann nur jedem ans Herz legen sich auch für ein solches Auslandsemester zu entscheiden und zu engagieren. Das Campusleben in Växjö ist einzigartig und das wird euch jeder bestätigen können.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Ich bekam alle meine Kurse, wie im LA vereinbart, anerkannt. Allerdings ist die Auswahl dieser Kurse doch relativ beschränkt. Man muss im Vorfeld genau gucken ob die Inhalte der Kurse übereinstimmen.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Falls ihr euch für ein Studium in Schweden entscheidet, fangt rechtzeitig an nach Wohnungen zu suchen. Ansonsten habt keine Angst davor ins Ausland zu gehen. Es lohnt sich!

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Da ich ein sehr reise-freudiger Mensch bin, hat es meine Reiselust noch mal verstärkt. Außerdem war es gut zu erleben wie es ist für längere Zeit in einem fremden Land wirklich zu leben und nicht nur Urlaub dort zu machen. Ich werde auf jeden Fall versuchen für ein paar Jahre im Ausland arbeiten zu können.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Schweden

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_77276/index.html?rnd=793770101
Verwandte Beiträge