Erfahrungsbericht: Auslandssemester Schweden

Allgemeine Daten

Schweden
Växjö
PG VEJDES VÄG 6B

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Linnéuniversitetet (Linnaeus University)

Studiengang

Wirtschaftsinformatik

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Zuallererst habe ich mich auf der Homepage der Hochschule Hannover unter dem Punkt ´Internationales´ über die verfügbaren Auslandshochschulen informiert. Nach reichlichem Überlegen konnte ich meine Auswahl eingrenzen und ich habe mich bei der Mobility-Online Datenbank für 3 Hochschulen im Ausland beworben. Letztendlich wurde mir ein Platz an der Linnaeus University in Schweden zugesichert. Das Verfahren zur Auswahl eines Studienplatzes an einer ausländischen Hochschule innerhalb Europas (Erasmus+) ist sehr übersichtlich gestaltet. Mit ein paar Klicks und etwas Geduld erhält meinen seinen Wunsch Studienplatz.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Die Wohnungssuche hat sich in meinem Fall sehr schwierig gestaltet. Seit ein paar Semestern stellt die Linnaeus University keine Wohnungsmöglichkeiten mehr für Studenten aus dem europäischen Raum zur Verfügung. Das bedeutet, dass sie nur noch eine Wohnung/ Zimmer für Studenten aus dem nicht europäischen Raum zur Verfügung stellen. Diese Information wurde mir erst recht spät mitgeteilt, sodass es schwieriger für mich wurde eine Wohnung in Campus nähe zu finden.
Denn in Schweden herrscht sozusagen ein ´Windhundprinzip´, wenn es sich um Wohnungen handelt. Man meldet sich bei einem Online-Wohnungsportal an (boplats.vaxjo.se) und versucht dort soviel wie möglich ´Queue-points´ zu sammeln. Je mehr Punkte man hat, desto höher stehen die Chancen sein Wunschapartment zubekommen.
Glücklicherweise habe ich kurz vor Antritt der Reise, eine Wohnung finden können.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Wie lief es mit den Finanzen?

Meine finanziellen Ausgaben konnte ich in Schweden gut managen. Es ist schon ein gewaltiger Unterschied zu Deutschland, da der dortige Mehrwertsteuersatz bei 25% liegt und somit einer der höchsten ist, in der Europäischen Union. Egal ob Lebensmittel, Alkohol, Kleidungsstücke, etc. man sollte sich lieber zweimal überlegen, ob man sich das nun kauft. Nichtsdestotrotz muss man nicht auf alles verzichten, denn es gibt zum Beispiel immer wieder Angebote in Supermärkte, sodass man sogar einiges sparen kann. Pro Monat würde ich sagen, gibt ein Student circa 550€ - 650€. Jedoch kommt es darauf an was für Vorlieben diejenige Person hat und wie hoch die Miete der Wohnung ist.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Unterkunft im Monat (ca.)

330

Verpflegung im Monat (ca.)

150

Freizeit im Monat (ca.)

100

Sonstiges

50

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Ich habe überwiegend mit meiner Kreditkarte, die ich bereits in Deutschland beantragt hatte, bezahlt, da ich aus verschiedensten Quellen gelesen bzw. gehört habe, dass es zu empfehlen sei sich eine Kreditkarte anzuschaffen. Mit dieser Kreditkarte konnte ich schwedische Kronen am Automaten abheben gegen eine niedrige Umrechnungsgebühr.
Die Kreditkarte ist von der DKB.

Von der Linnaeus University bekommt man zu Beginn des Semester eine ´Welcome-Bag´, dort sind viele Infoblätter enthalten und sogar eine Sim-Karte, die sofort einsatzbereit ist. Es handelt sich zwar nur um eine Prepaid Karte, jedoch war das kein Problem, denn man konnte eine Internet-flat ganz einfach dazu buchen. Entweder man tat dies online oder an Tankstellen, Supermärkten,etc.. Am Campus hatte man fast überall Wi-fi, sodass ein neuer Handy-vertrag überflüssig wurde und zuhause in der Wohnung hatte ich ebenfalls Wi-fi.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die Linnaeus University hat zwei Standorte. Einer davon ist Kalmar und der andere Växjö.
Sie umfasst eine Anzahl von ca. 31.000 Studenten und ist eine der neusten Universitäten in Schweden. Der Campus in Växjö ist ein Gesamtkonstrukt, dort heißt es wortwörtlich studieren und leben. Växjös Campus umfasst viele Lehrgebäude, die von den verschiedensten Fakultäten besetzt sind und alle Lehrräume sind neu eingerichtet und modern ausgerüstet. Des Weiteren befindet sich mitten im Herzen des Campus die Bibliothek, die von allen Studenten genutzt wird um etwas zu recherchieren oder zu lernen. Ebenfalls auf dem Gelände befinden sich Wohnungsgebäude, Friseursalons, kleine Imbisse und Cafeterias, ein Fitnesscenter und ein Kiosk.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Im Gegensatz zu Deutschland gibt es an der Linnaeus University 7,5 Credits je Modul. Das heißt man belegt max. 4 Module pro Semester, um auf eine Gesamtzahl von 30 Credits zukommen. Entweder man absolviert erst ein Modul und fängt dann mit dem zweiten an usw., dann hat man eine Auslastung von 100% je Kurs oder man belegt max. 2 Module parallel pro Periode, dann hat man eine Auslastung von je 50%.
In meinem Fall studierte ich die zweite Variante an der Linnaeus University. Zu meinen Lehrveranstaltungen gehörten unteranderem Beginner's Swedish part 1, Introductory financial mathematics, Discrete mathematics und Cryptography and Coding Theory.
Beginner's Swedish part 1 war wie der Name schon sagt, ein Einführungskurs in die schwedische Sprache. Am Ende des Kurs musste man eine Klausur schreiben und eine mündliche Prüfung abhalten. In den anderen verbliebenden Modulen musste ich als Prüfungsleistung, je ein Computerprojekt absolvieren, welches ich entweder allein oder mit einem Kommilitonen bearbeiten konnte und eine Klausur schreiben.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Durch diverse Veranstaltungen der Organisation VIS, die für internationale Studenten verantwortlich war, kam man schnell mit den verschiedensten Menschen aus unterschiedlichen Ländern in Kontakt. Da der Campus nun auch nicht all zu groß ist, ist man sich öfters über den Weg gelaufen oder man hat sich in den Pubs wiedergetroffen.
Kontakt zu einheimischen zu finden war hingegen etwas schwieriger, denn sie waren meistens nur unter sich und man hatte kaum eine Chance sich dort zu integrieren.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Freizeitmäßig war ich entweder privat mit Freunden unterwegs und habe verschiedenste Städte besucht in Schweden oder ich habe an den Events der Studentenorganisation VIS (Växjö International Students) teilgenommen.
Durch eine Mitgliedschaft im Fitnesscenter, habe ich mich wöchentlich fit gehalten.
An den nächtlichen Wochenenden bin ich meist zu den Pubs/Clubs gegangen, die sich auf dem Campus befinden.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Abschließend kann ich jedem Einzelnen nur wärmstens empfehlen ein Auslandssemester zu absolvieren. Es ist vollkommen egal wohin man geht, denn die Zeit die man in einer anderen Umgebung verbringt, als in seinem gewohnten Umfeld, wird man nie vergessen. Ich hatte die Möglichkeit viele neue Menschen aus unterschiedlichsten Ländern kennenzulernen. Außerdem hatte ich die Chance durch Veranstaltungen der studentischen Organisation VIS ´Växjö International Students´, Kayak zu fahren und auf dem höchsten Gletscher Europas in Norwegen zuwandern. Diverse Trips und Freunde aus den unterschiedlichsten Kulturen haben meinen Auslandsaufenthalt erst zu etwas besonderen gemacht.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Bevor ich die Reise nach Schweden antrat, musste ich ein Formular (Learning Agreement) ausfüllen und von meinem International Coordinator unterschreiben lassen. In diesem Vertrag stand festgeschrieben, welche Kurse ich in Schweden belegen werde und welche Kurse hier in Deutschland an der Hochschule Hannover angerechnet werden. Dies alles verlief durch kurzer Absprache mit den zuständigen Professoren recht schnell und einfach. Die Anerkennung des bestandenen Moduls ist bisher noch nicht erfolgt, da ich noch auf mein Transcript of Records warte, aber ich denke, dass es keinerlei Probleme damit geben wird.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Ich empfehle euch, macht ein Auslandssemester, falls euer Studiengang es erlaubt, macht zwei Auslandssemester! Ihr werdet die wundervolle Zeit niemals vergessen. Falls ihr euch für Schweden entscheiden solltet, dann meldet euch rechtzeitig bei der Onlineplattform (boplats.vaxjo.se) an, um eure Chancen ein Apartment in Campus nähe zubekommen, zu erhöhen. Ansonsten würde ich euch noch raten eine Kreditkarte anzuschaffen, denn in Schweden zahlt man fast alles nur noch mit der Karte.
Abschließend wünsche ich euch einfach nur Spaß bei eurem Auslandsaufenthalt!

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Nach diesem Auslandsaufenthalt ist der Anreiz schon groß ein weiteres zu absolvieren.Die Möglichkeit in einem anderen, fremden Land zu studieren bzw. zu arbeiten ist eine Chance die man nutzen sollte.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Schweden

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_77290/index.html?rnd=694933935
Verwandte Beiträge