Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Schweiz

Allgemeine Daten

15.02.2016 - 10.09.2016
Schweiz
Basel
Freilager-Platz 1

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

FHNW HGK

Fachrichtung des Betriebs

Hochschule für Gestaltung und Kunst

Studiengang

Industrial Design

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Über dein Studienplatz an der FHNW HGK habe ich über meinen Kommilitonen erfahren, der ein Semester davor, das Auslandssemester an der Hochschule in der Schweiz absolviert hat.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Die Wohnungssuche erwies sich als schwer, da zu dem Zeitpunkt alle eine Unterkunft gesucht haben. Die Mieten sind teuer und es ist nicht leicht was passendes zu finde. Aber man kann sich auch an die Assistenz der Hochschule Wenden ( Lisa Niesen) die helfen gerne mit der Wohnungssuche, dann geht es auch schneller und günstiger wenn man in einer Studentengemeinde wohnt.
Meinen WG habe ich durch die Website www.wgzimmer.ch gefunden.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Die Zusatzversicherung bei DAK Gesundheit zu beantragen ging schnell, kostet aber Monatlich ca. 32 Euro.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

Die Lebensmitteln sind sehr Teuer in der Schweiz. Aber da Basel an der Grenze mit Deutschland sich befindet, ist es sehr praktisch in Deutschland einzukaufen. Da kann mann einiges sparen.

Unterkunft im Monat (ca.)

600 Euro

Verpflegung im Monat (ca.)

400 Euro

Freizeit im Monat (ca.)

100 Euro

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Ich empfehle ein Schweizer Konto für die Zeit anzulegen. Beispielsweise bei der UBS. Dann muss man sich nicht den Kopf zerbrechen bei der Umrechnung von Euro zu Schweizer Franken.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Das Fakultät Industrial Design ist sehr modern eingerichtet. Die Dozenten sind sehr qualifiziert. Jeder Student verfügt über seinen eigenen Arbeitsplatz. Die Werkstatt ist sehr geräumig und lässt alle deine Wünsche was das Modellbau angeht verwirklichen.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Die Theorie- und Praxisbezogene Arbeit sind sehr ausgewogen. Man arbeitet gerne im Team, dadurch lernt mann viele neue Leute kennen.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Da das ganze Semester in einem großen Atelier arbeitet kommt man sehr oft ins Gespräch mit den neuen Kommilitonen. Es werden auch fast jede Woche Parties veranstaltete oder auch die renommierten Designer werden zu den Veranstaltungen eingeladen wo man sich austauschen kann.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Hauptsächlich an den Projekten gearbeitet aber auch ab und zu die ein oder andere Veranstaltung besucht.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Als Fazit kann ich sagen, dass es eine tolle Zeit in der Schweiz war. Ich bin froh ein Auslandssemester absolviert zu haben, da ich neues Wissen gewonnen habe und neue Leute kennengelernt habe mit denen ich weiter im Kontakt bleibe.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Ich hatte kein Problem mit der Kurvenanrechnung. Man soll das richtige LA und das ToR vorhanden haben, der übereinstimmt.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Allen zukünftigen Studierenden möchte ich sagen: macht das Auslandssemester, es erweitert euren Horizont und es ist eine geile Zeit. Aber ihr müsst auch sehr viel Leistung bringen.

HSH-Logo

Verwandte Beiträge