Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Niederlande

Allgemeine Daten

08.02.2016 - 08.07.2016
Niederlande
Groningen
Briljantstraat 307

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Hanzehogeschool Groningen

Fachrichtung des Betriebs

Marketing Management

Studiengang

Strategic Marketing Planning 1 & 2

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Ich hatte schon vorher die genaue Vorstellung in den Niederlanden studieren zu wollen. Daraufhin habe ich mich informiert welche Partnerhochschulen der HSH es dort gibt und mich dann für die Hanzehogeschool in Groningen entschieden. Außerdem habe ich einen Bekannten der dort studiert von dem ich nur Gutes gehört hatte.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Von einem Bekannten hatte ich von einer Facebook-Gruppe erfahren, wo Zimmer in Groningen angeboten werden ("Wohnungen, WG's und Zimmer in Groningen"). Dort bin ich ziemlich schnell auf ein Angebot von vier deutschen Studenten gestoßen. Nachdem ich mich kurz vorgestellt habe und wir einen Termin vereinbart haben, bin ich zur persönlichen Besichtigung nach Groningen gefahren. Dort habe ich mich dann in einem Gespräch mit allen Einwohnern beweisen können und habe eine Woche später dann die Zusage erhalten. Die freien Zimmer und Wohnungen werden relativ kurzfristig in die Facebook-Gruppe reingestellt und es kommen fast stündlich neue Angebote rein. Ich würde diese Art der Wohnungssuche sehr empfehlen, wenn man bereit ist spontan zu sein.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Eine spezielle Versicherung ist meiner Meinung nach nicht nötig. Allerdings sollte man sich im Voraus bei der Krankenkasse erkundigen, ob eventuell eine nötig wäre und/oder ob die Versicherung auch im europäischen Ausland gilt.

Wie lief es mit den Finanzen?

Vorher sollte man sicher gehen, dass die finanziellen Mittel die einem zur Verfügung stehen auch definitiv ausreichen. Außerdem sind Zimmer und Wohnungen in den Niederlanden relativ teuer.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

Die Miete für mein Zimmer betrag knapp 270€ im Monat. Dazu kam noch eine Kaution in Höhe der Miete und eine Verwaltungsgebühr von 170€. Das war vergleichsweise günstig, da das Zimmer sehr klein war (10m2). Andere Studierende haben teilweise bis zu 500€ im Monat für ein Zimmer bezahlen müssen. Mein Zimmer war größtenteils möbliert, dass dafür nicht höhere Kosten anfielen, Für Lebensmittel habe ich im Schnitt ca. 100-150€ im Monat ausgegeben. Da es auch günstigere Supermärkte gibt, konnte man an einigen Stellen gut sparen. Allerdings war das Essen in der Mensa sehr teuer, dass man dies in sein Budget einplanen musste.

Unterkunft im Monat (ca.)

270€

Verpflegung im Monat (ca.)

150€

Freizeit im Monat (ca.)

100€

Sonstiges

100€

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Man konnte sich beim örtlichen Bürgeramt anmelden. Allerdings ist das bei einem Aufenthalt von unter 6 Monaten nach meinem Wissensstand nicht zwingend notwenig,

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die Hochschule besteht aus einem großen Campus mit sehr modernen Gebäuden und Räumlichkeiten. Die Klassen bestehen aus kleineren Gruppen (ca. 25 Studierende). Es gibt viele Möglichkeiten zum Arbeiten und viele sehr schöne Plätze. Es wird größtenteils mit dem Laptop gearbeitet, was man meiner Meinung nach eventuell im Vorfeld wissen sollte. Ansonsten sind alle Angestellten dort sehr offen und hilfsbereit.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Ich hatte den Kurs "Strategic Marketing Planning" gewählt. Dort mussten wir größtenteils mit einem Unternehmen unserer Wahl in einer Gruppe von 5 Personen zusammenarbeiten und analysieren. Die Analyse bestand hauptsächlich aus einer SWOT-Analyse aus der wir dann Handlungsempfehlungen ableiten sollten. Die Gruppenarbeit war sehr aufwendig und teilweise nicht einfach. Jede Woche musste eine schriftliche Arbeit abgegeben werden. Regelmäßig sollte das Erarbeitete mündlich präsentiert werden. Dazu gab es noch einen Englischkurs, den Kurs "Finance & Accounting" und eigengewählte Zusatzmodule. Die Kurse waren größtenteils sehr spannend und durch das Projekt mit einem richtigen Unternehmen habe ich in kürzester Zeit eine Menge dazu gelernt.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Der Kontakt war sowohl zu den Kommilitonen als auch zu allen anderen sehr locker und offen. Auch wenn nicht alle die selbe Sprache gesprochen haben, konnte man sich trotzdem sehr gut verständigen und hatte keine Kommunikationsprobleme. Die Niederländer sind größtenteils sehr freundlich und aufgeschlossen.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

In meiner Freizeit habe ich viel mit meinen Mitbewohnern und Freunden unternommen. Wenn ich mal ein paar Tage länger frei hatte, bin ich auch oft nach Hannover gefahren oder habe Besuch von Freunden bekommen. Ansonsten war ich auch gerne einfach nur Zuhause und Serien geschaut und mich entspannt.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Als Fazit kann ich sagen, dass ich ein Semester an der Hanze nur empfehlen kann. Ich habe eine Menge erlebt und viele neue Leute kennengelernt. Es ist eine tolle Erfahrung so viele Menschen aus verschieden Ländern kennenzulernen. Die Stadt ist sehr schön und bietet viele Möglichkeiten.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Die Anerkennung lief nahezu problemlos. Die Mitarbeiter im TIP sind sehr hilfsbereit und engagiert. Die einzigen Probleme, die sich bei mir persönlich ergeben haben, hatten was damit zu tun, dass ich mich manche Kurse umgeändert habe und das Learning Agreement komplett umgestalten werden musste. Aber auch da waren Die Mitarbeiter des TIPs sehr hilfsbereit.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Ich würde es empfehlen im Wintersemester dort hinzugehen, da ich da das Angebot der Kurse da besser finde. Ansonsten ist eine gute Planung das A und O!

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Mein Aufenthalt im Ausland wirkt sich so darauf aus, dass ich mich dazu entschieden habe als letzten Schwerpunkt "International Management" zu wählen. Der Aufenthalt in den Niederlanden hat mir gezeigt, dass das Arbeiten mit internationalen Studenten sehr spannend sein kann. Außerdem hat er meine Englischkenntnisse deutlich verbessert, was ebenfalls einen sehr positiven Effekt das zukünftige Berufsleben hat.

HSH-Logo

Verwandte Beiträge