Erfahrungsbericht: Auslandssemester Irland

Allgemeine Daten

04.09.2016 - 24.05.2017
Irland
Arinaga Student Residence

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Institute of Technology Carlow

Studiengang

International Business

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Das Studium am Institute of Technology Carlow in Irland ist Teil meines Studienganges IBS an der Hochschule Hannover. Schon während meiner Bewerbung an der Hochschule musste ich mich zwischen einem Auslandsjahr in Irland, Finnland, Schottland oder China entscheiden. Im April / Mai 2016 folgte dann nochmal eine offizielle Onlineanmeldung bewerben.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Vor meinem Auslandsaufenthalt habe ich mich bei ehemaligen IBS-Studenten erkundigt, wo diese gewohnt haben. Carlow hat eine relativ große Auswahl an Häusern. Diese sind meistens jedoch Privat oder von Immobilienunternehmen. Ein wirkliches Studentenheim von der Uni selber gibt es nicht. Allerdings ist die ITC Website sehr hilfreich (http://www.itcarlow.ie/international/accommodation-international.htm). Auf der Website wird auch dargestellt wie lange man circa bis zur Uni laufen muss. Allerdings ist in Carlow alles zu Fuß erreichbar. Von der Uni läuft man etwa 10-15 min bis in die Stadt.

Ich habe in Arinaga gewohnt. Dies ist ein Gebäude mit 9 Häusern á 3-4 Bewohnern, welche alle Studenten sind. Arinaga ist direkt neben der Uni. Die Einkaufsmöglichkeiten wie Aldi und Tesco sind in etwa 15-20 min zu Fuß erreichbar. Lidl ist etwas außerhalb von Carlow und sind daher circa 30 min zu Fuß entfernt.

Die Häuser sind allgemein in einem sehr guten Zustand und bieten eine gute Gelegenheit Kontakt zu einheimischen Studenten zu bekommen. Ich hatte 3 irische Mitbewohner, die alle sehr lieb waren und mir vor allem in den ersten Wochen vieles erklärt und gezeigt haben. Vorteilhaft ist ebenfalls, dass Arinaga über einen großen Parkplatz verfügt, welcher in den Mietkosten enthalten ist. Für die Leute, die mit Auto anreisen, ist das schon sehr praktisch. Des Weiteren ist Arinaga keine Partygegend, sondern eher ruhig. In anderen Häusern dagegen kann es auch schon mal etwas lauter sein.

Rückblickend bin ich sehr froh, dass ich mich für diese Unterkunft entschiede habe. Das Preis-Leistungsverhältnis ist absolut in Ordnung. Ich hatte ein Zimmer mit eigenem Bad. Waschmaschine und Trockner sind auch in einem sehr guten Zustand, obwohl sie von allen 9 Häusern benutzt werden.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Wie lief es mit den Finanzen?

Mein Auslandsjahr habe ich durch die ERASMUS-Förderung und den Go-Out Zuschuss der Hochschule sowie durch meine Ersparnisse finanziert.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

Die Lebenserhaltungskosten in Irland sind schon etwas teurer als in Deutschland. Vor allem bei Lebensmitteln besteht schon ein merkbarer Unterschied. Auch die Mietkosten sind etwas höher. Empfehlenswert ist es hauptsächlich bei Aldi oder Lidl einkaufen zu gehen, da diese beiden Supermärkte deutlich günstiger sind als Tesco.

Unterkunft im Monat (ca.)

420

Verpflegung im Monat (ca.)

250

Freizeit im Monat (ca.)

100

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

In der ersten Woche findet eine „Orientation-Week“ statt. Dabei wird einem unter anderem der Campus gezeigt. Außerdem hilft die Uni bei der Eröffnung eines lokalen Bankkontos. Die Bank AIB hat eine Filiale direkt auf dem Campus inklusive eines Geldautomaten. In der Welcome-Mappe findet man dafür die Formalitäten. Bei Fragen hilft die Uni gerne und auch das Personal der AIB ist sehr hilfreich. Im Prinzip braucht man nur das Formular, einen Adressnachweis in Irland (bekommt man auch an der Uni) sowie seinen Reiseausweis / Personalausweis.

WLAN hat man in der Uni und ist außerdem auch in der Miete inklusive. Dennoch habe ich mir eine lokale SIM-Karte geholt. Datenvolumen ist in Irland viel günstiger als in Deutschland. Zum Beispiel bietet Meteor eine Prepaid-Card mit 7,5 GB für 10€ im Monat an. Gerade, wenn man Irland bereist, ist dies sehr hilfreich.

Eine Registrierung bei einem Doktor ist nicht nötig, da das College über einen Doktor von montags bis donnerstags verfügt. Die Arzthelferin Mary ist sogar von montags bis freitags dort. Wichtig ist nur, dass man eine Kopie von seiner Gesundheitskarte mitbringt (die Rückseite der Karte ist wichtiger als die Vorderseite). Carlow verfügt außerdem über einen Emergency Doktor der 24/7 erreichbar ist. Das nächste Krankenhaus ist etwa 30 min entfernt.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Das Institute of Technology Carlow ist relativ modern. Einige Gebäude sind erst 1-3 Jahre alt. Die Uni verfügt über eine große Sportanlage und ein Fitnessstudio. Für das Fitnessstudio bezahlt man einmal 60€ und kann es dann das ganze Jahr lang zu jeder Zeit benutzen. Da so ziemlich alle Studenten dort angemeldet sind, trifft man immer jemanden dort den man kennt.

Die Library ist etwas größer als an der Hochschule. Verglichen mit anderen Universitäten ist sie allerdings kleiner und in der Prüfungszeiten ist es schwer nach 9 Uhr einen Computer zu bekommen.

Die Vorlesungsräume sind eher wie Klassenräume, welche vollkommen ausreichend sind für die Anzahl der Studenten in den Kursen.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Meine Fächer in Irland waren International Business Culture, Organisational Behaviour, Business Finance, International Marketing, Business English Project und ein Wahlmodul. Zu Wahl standen HRM, Selling und Sales Management und Enterprise. Ich habe mich für Selling and Sales Management entschieden, da wir dieses Modul nicht an der Hochschule Hannover haben.

Die Prüfungsleistungen bestanden aus kleinen Tests während der beiden Semester, viele Gruppenarbeiten wie Hausarbeiten und Präsentationen und die „Final Exams“ im Mai. In den Klausuren schreibt man über alle Themen die in dem Jahr behandelt worden sind. Gruppenarbeit und Gruppenpräsentationen stehen definitiv im Vordergrund. Aber auch der eigene Research ist den Dozenten sehr wichtig und kann durchaus Zusatzpunkte in den „Final Exams“ bringen. Während der Vorlesungszeit besteht grundsätzlich Anwesenheitspflicht. Da ich aber nur 18 Stunden Uni pro Woche hatte, war trotzdem genug Zeit das Land kennenzulernen.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Mein Kontakt zu irischen Studenten war ganz gut. Es ist auf jeden Fall vorteilhaft mit irischen Studenten zusammen zu leben, da man so von anfangen an erste Kontakte hat. Die Iren sind super lieb und helfen immer wo sie können. Am Anfang meiner Zeit in Irland haben mich meine Mitbewohner zum Feiern immer mitgenommen und mir all ihre Freunde vorgestellt. Das war ein schneller Weg mehr Menschen kennenzulernen und sozialen Anschluss zu bekommen. Des Weiteren habe ich mich im Rugbyteam des Colleges angemeldet wodurch ich noch weiteren Kontakt zu einheimischen Studenten bekommen habe. Die Uni bietet allgemein sehr viele Sport und Society Clubs an, sodass für jeden etwas dabei ist.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

In meiner Freizeit habe ich mich dem Rugbyteam der ITC angeschlossen. Wir hatten 2 mal die Woche Training und circa alle 2 Wochen ein Spiel. Für die Spiele wird man von der Anwesenheitspflicht in den Vorlesungen befreit und kann problemlos mit zu Auswärtsspielen durch ganz Irland fahren.

Natürlich bin ich auch mit meinen Freunden durch Irland gereist. Gerade die vielen Wanderwege haben es uns in den ersten Monaten angetan. In Irland gibt es so Vieles zu sehen. Mit dem Auto ist dies natürlich einfacher und kostengünstiger. Dennoch gibt es genügend Busse die die einzelnen Dörfer und Städte verbinden. Dublin ist etwa 2 Stunden mit dem Bus entfernt (1 Stunde mit dem Auto, hohe Parkgebühren). Die Südküste ist etwa 1 Stunde mit dem Auto entfernt.

Die Pubs in Irland sind einzigartig und immer einladend für einen gemütlichen Abend im Pub mit 1-2 Pints oder als erste Station bevor es dann weiter in die Clubs geht. Da die Iren sehr „outgoing“ sind, ist im Tully’s (main student pub) auf jeden Fall immer etwas los.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Ich kann ein Auslandjahr nur empfehlen. Man lernt sehr viele neue Dinge kennen und meistert viele unbekannte Situationen. Wohin die Reise geht, das muss jeder für sich selber wissen. Studenten, die eine Großstadt erwarten mit unendlichen Möglichkeiten, sollten sich genau überlegen, ob sie nach Carlow wollen. Allen anderen kann ich ein Jahr auf der grünen Insel nur empfehlen. Hervorzuheben ist besonders die Gastfreundschaft der Iren.

Wer denkt, dass es in Irland immer nur grau ist und regnet, der liegt eindeutig falsch. Es wird zwar nicht sehr heiß im Sommer, aber dafür auch nicht sehr kalt im Winter und gerade der Herbst und Frühling bringen viel Sonnenschein. Diese beiden Jahreszeiten sind perfekt um das Land kennenzulernen.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Die beiden Auslandssemester sind Teil meines Double Degrees, wodurch meine Kurse von der Hochschule Hannover vorgegeben waren und problemlos anerkannt wurden.

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Der Aufenthalt hat sich positiv auf meine persönliche Entwicklung ausgewirkt. Auch meine Englischkenntnisse konnte ich weiter verbessern. Außerdem wurde mein Wunsch durch die vielen positiven Erfahrungen verstärkt wieder ins Ausland zu gehen.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Irland

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_78012/index.html?rnd=1213731791
Verwandte Beiträge