Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Spanien

Allgemeine Daten

30.6.2016 - 30.05.2017
Spanien
Madrid
Paseo de las Delicias 23

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

UPM- Madrid

Studiengang

Verfahrens-, Energie und Umwelttechnik - Maschinenbau

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Das Praktikumssuche läuft an der UPM leider künstlich verkompliziert ab. Man muss sich über eine Vermittlungsseite der Hochschule registrieren und sich dort bei angebotenen Praktika bewerben. Diese können einem dann bescheid sagen, ob sie dich zum Bewerbungsgespräch einladen, oder nicht. Müssen sie aber auch nicht.
Selbst wenn man also einen anderen Platz gefunden hat, muss sich dieses Unternehmen bei der Plattform (COIE) anmelden ( das kostet sogar Geld für die) und dann werden die dort von der Uni als qualifiziertes Unternehmen akzeptiert und dann kann es los gehen. Generell ist es aber in Spanien nicht so üblich Praktika zu machen, weshalb die Suche generell nicht so einfach ist. Man muss einen langen Atem haben, da sich die Firmen auch gerne erst sehr kurzfristig zurück melden. Es macht wenig Sinn schon Monate vorher anzufangen, es bringt also auch nichts sich verrückt zu machen, es dauert einfach ein bisschen.
Hinzu kommen noch weitere künstliche Schwirigkeiten seitens dieser Plattform. Diese sind dazu da die Studierenden zu schützen, dass sie im Praktikum nicht ausgebeutet werden. Leider führt es dazu, dass es noch schwerer wird einen Platz zu bekommen. COIE akzeptiert nur 35 h/ Wochen maximal. Aber unter der Hand lässt sich außervertraglich meistens was regeln. Bei mir war COIE am Ende nur noch eine Formalie und niemand hat das Unternehmen überprüft.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Generell sind die Wohnungen in Madrid sehr teuer und nicht in besonders gutem Zustand verglichen mit dem Standard in Deutschland. Besonders im Winter kann es trotz Heizung( wenn du Glück hast) durch die dünnen Fenster ziehen. Das muss man einfach akzeptieren. Im Sommer dagegen ist es sehr heiß und man braucht unbedingt mindestens einen Ventilator oder AC.
Auf Grund der hohen Kosten werden sogar Zimmer ohne Fenster angeboten, davon rate ich aber wirklich ab. Beste Stadtteile zum Wohnen sind Malasana und La latina, sowie Lavapiez. Ruhig wird es nie in Madrid Zentrum. Es lohnt sich aber schon für die paar Monate im Stadtkern zu wohnen, da man so die Atmosphäre richtig mitbekommt und so schlimm ist es dann auch wieder nicht mit dem Lärm.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Von Seiten der UPM wird eine Krankenversicherung abgeschlossen für 30 Euro für ein Jahr.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

Allgemein sehr abhängig von den Essgewohnheiten. Es gibt viele günstige Möglichkeiten auch in Madrid, es dauert aber bis man die für sich richtigen Sachen gefunden hat.

Unterkunft im Monat (ca.)

400

Verpflegung im Monat (ca.)

300

Freizeit im Monat (ca.)

200

Sonstiges

100

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Am besten bei Leuten informieren, die das selbe Prozedere auch schon vor Kurzem gemacht haben, dann geht das alles sehr schnell und zügig. Spanisch Kenntnisse und sympathischen Character mitbringen, dann kommt man schneller ans Ziel als man denkt. Mit Englisch und Ungeduld dauert es aber ewig und man versteht kein Wort.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Zu der UPM kann ich leider nur wenige gute Worte verlieren. Ich war sehr enttäuscht von der Betreuung. Es gibt ganz offensichtlich kein bis wenig Geld zur Verfügung für Personal. Die Mitarbeiter sind teilweise bemüht, aber haben dann doch eigentlich andere Aufgaben und antworten ewig nicht auf Anfragen. Zugang zu Onlineportalen wie Moodle haben Wochen auf sich warten lassen. Organisation ist eine totale Katastrophe, am besten gar nichts erwarten. Das einzige was hilft ist guter Kontakt zu Kommilitonen von den Lehrenden kann man in der Regel leider keine Hilfe erwarten. Ausnahmen gab es wenige.

In meinem Praktikum war hingegen ein sehr angenehmen Arbeitsklima. Sehr offene und interessierte Menschen. Mir wurde stets geholfen und direkt mit in das Team eingebunden, sodass ich nach wenigen Tagen schon wie ein vollwertiges Mitglied im Team war.
Es war interessant zu erfahren in einem internationalen Team zu arbeiten.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

meine Tätigkeit ist nicht einfach zu beschreiben. Die Firma für die ich gearbeitet hatte nutzt öfter Praktikanten als normale Arbeitskraft, gibt Ihnen aber auch die Chance sich frei im Unternehmen zu finden und zu entwickeln. So konnte ich später dann neben meinem Hauptprojekt mich auch in andere Projekte mit einbringen und so sogar Schlüsselfunktionen einnehmen. Das war sehr interessant auf neuen Gebieten mit einem Unternehmen im Rücken zu agieren. Manchmal fehlte mir etwas die professionelle Leitung, da ich mir manchmal etwas unsicher war beim Vorgehen. Aber so konnte ich auch viele Erfahrungen sammeln und Projekte mitgestalten.
Durch die Internationalität im Unternehmen war es auch nötig, dass ich immer wieder in ganz unbekannten technischen Bereichen mit meiner Sprachkompetenz aushelfen musste. Manchmal hätte ich mir aber auch mehr Linie und Kontinuität in der Arbeit gewünscht. Die langen Freitagmittag Pausen fand ich allerdings auch sehr angenehmen.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

In meiner Freizeit bin mit meinen Mitbewohnern in die Umliegenden Parks oder Mittelgebirge gefahren. In Madrid ist immer etwas los und die Tage vergehen wie im Flug. An langen Wochenenden sind wir durch das Land gefahren. Da ich mit meinem Motorrad dort war, konnte ich sehr einfach überall hinfahren, das kann ich wirklich nur empfehlen.
Besonders die Ecken um Valencia, Granada und Portugal, sowie der ganze Norden laden dazu ein. Ohne Gefährt kann man aber auch mit Metroticket ( 20€/monat) sehr weit kommen und Wandertouren unternehmen und sogar in ein Skigebiet gelangen. Die Stadt hat viel zu bieten und Busse in alle Himmelsrichtungen, sowie BlaBla Car gibt es natürlich auch.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Auch wenn das erste halbe Jahr in Spanien an der Uni ein Reinfall war, hat mir die zweite Hälfte im Praktikum sehr gut gefallen. Ich habe Freunde fürs Leben gefunden und ein Land kennengelernt, dass ich nun fast besser als mein eigenes kenne und immer wieder gerne zurück kommen werde. Ich habe fließend Spanisch gelernt und eine andere Kultur verstehen gelernt.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Das hat bei mir alles gut geklappt in Absprache mit der Fakultät 2.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Erwartet nicht zu viel von der Uni (UPM) und macht euch nicht zu viel Druck. Madrid hat alles zu bieten, es dauert aber manchmal etwas bis man die für sich schönen Ecken, Möglichkeiten und Menschen gefunden hat. Ein Jahr Aufenthalt lohnt sich deswegen auf jeden Fall und dann ist das Spanisch auch so gut, dass man einen problemlosen Alltag dort leben kann.

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Ich kann mir schon vorstellen in Zukunft noch einmal auch in Spanien zu arbeiten. Das wird man dann sehen wenn es soweit ist. Die Zeit dort hat mir auf jeden Fall in jeder Hinsicht sehr geholfen. Privat und beruflich.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Spanien

HSH-Logo

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_78080/index.html?rnd=1811330653
Verwandte Beiträge
Aktuelles:
Facebook