Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Belgien

Allgemeine Daten

01.02.2017 - 24.06.2017
Belgien
Bruxelles
Abbaye de la Cambre

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

ENSAV de la Cambre

Studiengang

Photographie

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Die Kunsthochschule habe ich über die Suche auf der hochschuleigenen Website unter Partnerhochschulen entdeckt und mich dann mit einem Portfolio beworben.

Die Erasmus-Koordinatorin der Cambre hatte mir vor dem Aufenthalt ein paar Mal geantwortet, danach habe ich sie vor Ort mehrere Monate versucht, anzutreffen, weil ich Fragen hatte - habe sie aber nie wieder gesprochen und auch keine Antworten mehr auf Emails erhalten. Das Studium ist gut, wenn man selbst einen genauen Plan von dem hat, was man dort machen will.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Im EU-Ausland greifen bei so kurzen Aufenthalten von ein paar Monaten nationale Krankenversicherungen, eine extra Versicherung war bei mir nicht notwendig. Meist muss man Versorgungskosten auslegen, bekommt dann aber fast alles zurückgezahlt.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

In Brüssel sind die Lebenshaltungskosten mit denen in Deutschland vergleichbar. Die Mieten sind etwas teurer, ansonsten gibt es keine auffälligen Unterschiede.

Unterkunft im Monat (ca.)

400-500€

Verpflegung im Monat (ca.)

200€

Freizeit im Monat (ca.)

200€

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Ein Konto habe ich nicht extra eröffnet, mit meiner Kreditkarte konnte ich überall problemlos zahlen. Barzahlung ist in Belgien ohnehin weniger üblich als in Deutschland. Eine Prepaid-Simkarte von Proximus, ca. 25€ pro Monat.
Außerdem lohnt sich ein Monatsticket für die öffentlichen Verkehrsmittel, ca. 50€ pro Monat und wer kein Problem mit chaotischem Verkehr hat, kann sich in Brüssel auch leicht mit dem Rad bewegen. Empfehlen kann ich die App SNCB/NMBS für Auskünfte zu den Fahrzeiten der Öffentlichen, inklusive Zügen.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die Kunsthochschule ENSAV de la Cambre mit Bibliothek und kleiner gemütlichen Cafeteria sowie Computerraum ist in einer wunderschönen, alten kleinen Gartenanlage in einem Kloster untergebracht und besonders im Frühling und Sommer ziemlich idyllisch. Allerdings sind nicht alle Studiengänge in dem alten Gebäude. Meiner war in einem Hochhaus an einer nahegelegenen Straße zu finden. Die Räumlichkeiten dort sind eher funktional und schlecht ausgestattet.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Die Lehrveranstaltungen sind chaotisch, wenn überhaupt organisiert, auf reguläre Zeiten oder festgesetzte Termine konnte ich mich nicht immer verlassen. Man sollte sich vielleicht von Anfang an selbst Aufgaben stellen und eigenständig arbeiten und sich eher nicht auf Dozenten oder Pläne verlassen.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Durch die kleine Größe der Schule und sehr geschlossene Studentenkreise beschränkte sich mein Kontakt zu den Kommilitonen eher auf die Zeit in den Kursen. Speziell die Fotografen waren sehr offen mir gegenüber, ich habe aber auch von Studiengängen (z.B. Mode, Architektur) gehört, in denen Studenten den Austauschstudenten offen gesagt haben, dass sie nichts von Erasmus und Incomings halten.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Brüssel ist kulturtechnisch sehr sehr reich. Fast jede Woche gibt es ein Film-, Musik- oder anderes Kunstfestival, oft mit freiem Eintritt. Ich habe nebenbei noch Sprachkurse in Niederländisch und Französisch besucht, mit Freunden Zeit in den vielen Parks, Museen oder auch mal am Meer verbracht. Belgien hat schöne Nordseestrände und die Küste ist nur ca. 2 Stunden mit dem Zug von Brüssel entfernt.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Ich würde immer wieder nach Brüssel gehen, allerdings aufgrund der schlechten Organisation einen Aufenthalt an der Cambre nur denen empfehlen, die auch ohne Anleitung im Ausland arbeiten können und nicht den intensiven Austausch an der Uni, sondern vielleicht eher außerhalb, erwarten.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Die Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH hat problemlos geklappt.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Belgien

HSH-Logo

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_78105/index.html?rnd=427468225
Verwandte Beiträge