Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Türkei

ein stetes auf und ab in dieser stadt
ein stetes auf und ab in dieser stadt

Allgemeine Daten

20.02.2017 - 30.01.2018
Türkei

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Nisantasi University

Studiengang

Soziale Arbeit

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Die Studienplatzsuche war recht einfach, da die Nisantasi Uni zu den Partnerunis unserer Uni zählt.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Ich hatte das große Glück, dass eine Freundin von mir 2014 bereits in Istanbul war und sich dort einen stabilen Freundeskreis aufgebaut hat. Die Freundin hat mich dann in einen Facebookchat mit eben diesen Freunden hinzugefügt. Zwei Tage später hatte ich die Zusage für meine Wohnung

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Man braucht eine Krankversicherung um eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen

Wie lief es mit den Finanzen?


Leider hat Auslandsbafög nicht geklappt, aber der Unterhalt von meinen Eltern plus das Erasmusstipendium waren einigermaßen ausreichend. Allerdings empfehle ich, dass du dir bisschen was vorher ansparen solltest. Hatte mir ungefähr 2500€ angespart. Wenn du vorhast zu reisen, solltest du aufjedenfall gut was gespart haben.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

Ich hatte den großen Luxus in einer Wohnung mit Bosporus Blick in einem recht schicken, sehr zentral gelegenen, Stadtteil (Cihangir) unmittelbar am Taksim, zu wohnen. Daher war mein Zimmer überdurchschnittlich teuer (1200 TL). Allerdings findet man auch Zimmer für 800 TL, nur wesentlich dezentraler und auch geringer Lebenskomfort (Freunde lebten teilweise ohne warmes Wasser, funktionierender Heizung und ohne Anbindung an Ubahn oder Fähre ( Busse, bis auf Metrobus kannste hier vergessen: zwischen 10-22 Uhr versinkt die Stadt in einem absoluten Verkehrschaos)).
Dadurch, dass der Lira während meines Aufenthalts von 3,6 auf knapp 4,7 abgestürzt ist hat sich das dementsprechend günstig auf meine Finanzen ausgewirkt. Desweiteren sind die Lebenserhaltungskosten verglichen zu anderen Metropolen günstig, allerdings nicht so billig wie man von der Türkei denken könnte.
Mit ca 700 Euro im Monat kannst du hier ein gutes Leben führen.

Unterkunft im Monat (ca.)

300

Verpflegung im Monat (ca.)

200

Freizeit im Monat (ca.)

200

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Das Internationale Büro der Uni hilft dir bei allen deinen Anliegen

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Ist eine privat Uni und nicht vergleichbar mit der HSH, das Hauptaugenmerk liegt ab der Nis Schule an der Reputation (und dem Geld verdienen) daher hochwertiger schicker campus aber wenig Seele.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Im ersten Semester habe ich vermehrt Politikvorlesungen gehabt und dort einiges Interessantes über das alltägliche Politikgeschehen in der Türkei und die Geschichte der Türkei gelernt. Ein Dozent hat es auch sehr gut hinbekommen interessant Brücken, zwischen vergangener Politik und der heutigen Entwicklung bzw. der politischen Situation der Türkei, herzustellen

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass bis auf die auf der Straße oder in Geschäften arbeitenden Menschen, die ein gewisses Verkaufsenglisch beherrschen, eher die Minderheit der Menschen in der Türkei Englisch sprechen. An meiner Hochschule, wo ich Kurse auf Englisch besucht habe, konnten selbst in diesen Seminaren, nur ca. 20% derer mit denen ich mich Unterhalten habe, ein Gespräch führen, welches über die Floskeln wie how are you und where are you from hinausging.

Allerdings die jungen TürkInnen welche Englisch sprachen, waren zumeist zu privaten LehrerInnen gegangen oder hatten sich mit Filmen und Büchern selbstgebildet. Nach Aussagen einiger dieser Menschen wird im türkischen Schulsystem kaum Wert auf das Erlernen einer Fremdsprache gelegt

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Ich habe viele Stunden Tavla (Backgammon) gespielt, Çay getrunken und die Stadt erkundet (hatte nach einem Jahr ungefähr 20% der Stadtfläche gesehen). Es gibt also genug zu erkunden.
Feiern gehen kannste hier mehr oder weniger vergessen, Alkohol ist 2 - 3x so teuer wie in Deutschland und die meisten Clubs sind, nach Aussage meiner FreundInnen, mittlerweile Shisha Bars gewichen. Da das Wegbleiben der westlichen TouristInnen und der zeitgleiche Anstieg von Tourismus aus dem arabischen Raum, zu einer Verschiebung des Bedarfs geführt hat.

Die wenigen Clubs die es noch gibt machen Spaß für ein ab und an maliges Tanzbeingeschwinge, allerdings solltest du nicht erwarten, dass du hier die Partyzeit deines Lebens haben wirst.
Wie oben schon erwähnt war ich auch viel Reisen, durch die dafür günstige Lage der Türkei und die sehr günstigen Flieger und Busse. Nach (Nord-)Zypern für 40€, nach Bulgarien für 20€, nach Georgien für 50€ und Israel für 100€.

Wer hier herkommen sollte muss ich auch dringend Raten das wahnsinnig schöne Landinnere der Türkei zu bereisen. Die Vielseitigkeit der Landschaft, des Essens und die Freundlichkeit der Menschen sind kaum zu übertreffen.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Solltest du ungewissheit haben, ob du ein Auslandsjahr (oder Semester) machen solltest kann ich dir diese ungewissheit nehmen. Es war für mich eine unfassbare Erfahrung. Eine Zeit seines Lebens in Mitten einer Gesellschaft zu verbringen, die in vielen Dingen so nah, aber in anderen kleinen Einzelheiten, so weit weg scheint.

Allerdings gibt es etwas worauf du vorbereitet sein solltest:
Nationalismus wird den Kindern hier mit in die Wiege gelegt, jede*r den ich traf hatte patriotische Tendenzen bis hin zu tief nationalistischen Ansichten. Zu jeder sich bietenden Gelegenheit werden Fahnen rausgehängt, Gedenkminuten abgehalten oder mit Inbrunst die Ehre und Souveränität der Türkei ‚verteidigt’. Wenn die Fahnen nicht einfach direkt hängen bleiben. Ganz Grob gibt es zwei Lager, Die Erdogan AnhängerInnen oder die Atatürk AnhängerInnen, über die Unterschiede dieser Lage musst du dich belesen, das führt jetzt zu weit. Auch wenn die beiden Lager unterschiedlicher kaum seien könnten; einen gemeinsamen Nenner haben sie. Die Liebe zur Nation Türkei. Eine nicht kleine Nummer trauert auch dem großen Osmanischen Reich hinterher.

Also erschrecke nicht, wenn du z.b. am 10. November (dem Todestag Atatürks) in der Uni sitzt und gegen 9 alle aus den Seminarräumen gehen, um sich vor einer goldenen Atatürk Büste, vor einer gigantischen Türkei Fahne aufzureihen, bis ein Lärm (wie von einem Fliegeralarm) erklingt und alle, wie Zinnmännchen aufgereiht, Atatürk anblickend, mind 1 Minute schweigen und anschließend Inbrünstig die Nationalhymne singen. Teilweise mit Tränen in den Augen.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Es braucht viel viel Zeit aber sollte klappen

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Nimm dir nen guten Vorrat an Gouda, (bei Bedarf) Salami und Körperpflegeprodukten mit. Alles hier unverhältnismäßig teurer.

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Auf meinen weiteren Studienverlauf (bzw. geplanten Master) hat es einen großen Einfluss gehabt, da ich plane, mich Internationaler Auszurichten.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Türkei

HSH-Logo

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_78407/index.html?rnd=814247616
Verwandte Beiträge
Aktuelles:
Facebook