Wanderlust

Erfahrungsbericht: Kurzaufenthalt USA

Allgemeine Daten

01.07.2017 - 5.08.2017
USA
IL

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Southern Illiois University Edwardville

Studiengang

Wirtschaftsingenieur

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Durch Kommilitonen aus der Fakultät 2 habe ich erfahren, dass die Dualenstudenten einen Kurzaufenthalt in den USA machen müssen. Da ich großes Interesse für genau so einen Kurzaufenthalt in den USA hatte, habe ich mich mit den dafür zuständigen Professoren in Verbindung gesetzt und die Genehmigung bekommen mit meiner Teilnahme Credit Points anrechnen zu lassen.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Die Universität Edwardville schickt eine Rundmail für die Zimmeraufteilung, da alle Teilnehmer auf dem Campus im Studentenwohnheim bleiben.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Reise- und Krankenversicherungen sind meiner Meinung nach äußerst wichtig, da ich meinen Flug verpasst habe musste ich kaum was zahlen für ein neues Ticket sonst hätte es mich 1200€ gekostet. Leider musste ich auch aus gesundheitlichen Gründen Krankenhäuser besuchen, diese sehr hohen Kosten (über 10000€) wurden natürlich von der Versicherung übernommen.

Wie lief es mit den Finanzen?

Der Flug hin und Zurück hat mich 1200 € gekostet (die billigste Fluggesellschaft gewählt).
Amerika ist geschätzt drei mal so teuer als Deutschland. Wenn ich nicht selber gekocht hätte, hätte ich mit Abstand viel mehr ausgegeben. Trotz dessen, dass ich selber gekocht habe, waren die "gesunden" Lebensmittel unheimlich teuer. (ich habe für 5 Wochen ca. 1000 € für Lebensmittel & meine Getränke ausgegeben). Die Universitätskosten (4800$) musste ich auch selber bezahlen, da ich keine duale Studentin war hatte ich somit keine Firma, die die Gesamtkosten übernommen hätten, wie bei den Dualen Studenten. Daher musst ich ein Jahr vorher anfangen zu sparen und Überstunden machen. Zum Glück habe ich ein Stipendium bekommen was ein bisschen mir finanziell geholfen hat. Insgesamt habe ich für 5 Wochen somit ca. 8000€ ausgegeben.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

Ich hab mein Stipendium am Anfang der 5 Wochen erhalten und hatte mein Ersparnis (ein Jahr im Voraus Überstunden gemacht und gespart).

Unterkunft im Monat (ca.)

der Betrag war in den Unikosten für die 5 Wochen mit enthalten.

Verpflegung im Monat (ca.)

800€

Freizeit im Monat (ca.)

0 (keine Freizeit gehabt)

Sonstiges

0 (nicht unternommen)

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Erreichbarkeit unter bekannter deutscher privater Telefonnummer. Zahlungsmittel Kreditkarte. Internet gab es auf dem Campus.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die Hochschule war mit auf dem Campus auf dem wir alle Studenten in einem Studentenwohnheim auch zugleich gehaust hatten. Sehr viel Natur, viele Tiere (Waschbären, Rehe, Eichhörnchen...) und viel Sonne haben den Tag verschönert. Der Campus war sehr gepflegt und immer sauber. Für die Sicherheit war sogar gesorgt mit den Campus Polizisten, die mehrmals den Campus kontrollierten. Die Universität ist jedoch sehr klimatisiert. Während es im Freien über 35 Grad war, war es in der Uni sehr sehr kalt, wodurch man sehr schnell krank wurde.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Aufgrund des Kurzaufenthaltes ( 5 Wochen), hatten wir nicht viel Freiezeit und mussten von morgens bis Abends alle vorgeschriebenen Veranstaltungen besuchen. Die Lehrveranstaltungen beinhalteten hauptsächlich BWL Fächer, die ich als Vertiefung aus dem Wirtschaftskatalog anrechnen lassen konnte.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Die Einheimischen sind sehr nett, hilfsbereit und kontaktfreudig. Die Unterhaltung mit ihnen war sehr hilfreich meine englisch Kenntnisse zu erfrischen.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

In meiner Freizeit konnte ich nicht so viel erleben, da wir viel nacharbeiten mussten. Es gab fast jeden Tag zwischen Exams und in der letzten Woche die Abschluss Exams mit einer Präsentation. Am Wochenende mussten wir auch lernen konnten dann Lebensmittel für die Woche einkaufen gehen und zum Sport laufen. Die Uni hatte ein sehr großes Fitness Studio, in dem man fast alle Sportarten ausüben konnte. Squash-, Box-, Tischtennis-, Basketball-, Schwimmhallen ......

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Leider war die Vor- und Nachbereitung für die Kurzklausuren und Abschlussklausuren sehr stressig und Zeitaufwendig, sodass ich kaum was unternehmen konnte außer zum Sport zu gehen. Ich habe außer dem Campus kaum was gesehen oder erlebt, da man ohne Auto da sehr schlecht weg kommt.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

War leider sehr stressig und ich musste erstmal meine Leistungen vom Betreuer anfordern, dass diese dem Prüfungsordnungszuständigen gesendet werden. Das funktionierte nicht einwandfrei, es war notwendig hinterher zu laufen und hat auch nochmal
Zeit gekostet. Für die Anrechnung musste ich ein Formular ausfüllen, was leider nicht einfach war. Die Credit Points in Amerika sind ganz anders aufgeteilt, somit konnte ich nicht alles Anrechnen lassen und nur ein Teil. Wünschenswert war, dass Vor dem Aufenthalt also vor der Genehmigung, die Anrechnung besser und zuversichtlicher abgelaufen wäre. Ich hätte mir gewünscht, dass ich mehr Informationen diesbezüglich im Voraus bekommen hätte.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

1. Rechtzeitig für ausreichende finanzielle Mittel sorgen
2. Pullis einpacken für die Uni
3. nicht viel einpacken, wenn ihr dort shoppen gehen wir hatten Waschmaschinen zur Verfügung
4. Kochen kann jeder in der eigenen Küche um Geld zu sparen (alles steht zur Verfügung) gibt also nicht unnötig viel Geld fürs Essen draußen aus um diese ersparte Geld dann für Aktivitäten ausgeben zu können
5. bereitet euch jeden Tag 2 Stunden auf die Vorlesungen/Klausuren vor um eine gute Note zu erzielen, damit ihr über das Wochenende nichts mehr tun müsst und auch wegfahren könnt
6.packt keine Bettzeugs oder Handtücher ein die gibt es bereits nagelneu vorort (könnt ihr sogar danach mitnehmen)
7.

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Meine Englisch Kenntnisse haben sich gebessert, was sehr wichtig für den beruflichen Werdegang ist, denn für ein Ingenieur ist es heutzutage kein Differenzierungsmerkmal englisch sehr gut zu sprechen.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

USA

HSH-Logo

Verwandte Beiträge