Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Großbritannien

Allgemeine Daten

19.02.2018 - 15.06.2018
Großbritannien
Birmingham
The Parkside Building, Curzon St

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Birmingham City University

Studiengang

Costume Design and Practice

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Bei meiner Auswahl der Universitäten hätte ich nach zwei Mustern vorgehen können. Entweder würde ich ein neues Land, eine neue Sprache und eine neue Kultur entdecken oder ich würde mir eine Universität aussuchen, die mich in meinem Studium weiterbringt, in einer Sprache, die ich schon spreche. Ich habe mich für Letztes entschieden. Und so habe ich mich nach englischsprachigen Kostümkursen umgeschaut, leider gab es nicht viele zur Auswahl.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Studentenwohnheime sind sehr teuer in England und so habe ich mich entschieden eine private Unterkunft zu suchen, bevorzugt eine WG. Nach endlosen Suchen in jeglichen Foren, habe ich endlich eine Rückmeldung bekommen und ein Skype Gespräch geführt. Es ist wohl in Großbritannien unüblich Zimmer im Voraus aus dem Ausland aus zu mieten. Viele machen sich in ihren ersten Wochen im Gastland auf die Suche und besichtigen Wohnungen vor Ort.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Ich hätte keine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abschließen müssen, denn die Studenten der Birmingham City Universität sind automatisch über die Universität versichert. Das wusste ich leider erst im Nachhinein.

Wie lief es mit den Finanzen?

Mein Erasmusgeld hat gerade so für die Miete ausgereicht. Leider habe ich nicht mit einberechnet, dass ich nicht die vollen 140 Tage bleibe und deswegen Geld zurückzahlen muss. Somit kann ich im Nachhinein sagen, dass das Erasmus Geld nicht für die Miete von 5 Monaten ausgereicht hat. Für meinen Lebensunterhalt habe ich Geld von meinen Eltern bekommen. Da in meinem Studium auch viele Materialkosten anfallen, habe ich manchmal im Monat mein Budget gesprengt. Ich habe gelernt im Ausland mit einer fremden Währung, immer aufpassen zu müssen, und Buch zu führen über die Ausgaben, die ich mache.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Unterkunft im Monat (ca.)

490

Während meines Aufenthalts

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die Universität (Birmingham City Universität), in der Fakultät "Arts, Media and Design" ist sehr gut ausgestattet mit vielen Werkstätten. Es gibt auch viele übergreifende Angebote and Beratungen. Sie haben eine guten Job gemacht um uns darauf hinzuweisen.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Die Stundenpläne musste ich schon vor meinem Aufenthalt gestalten ohne wirklich zu wissen, auf was ich mich dort einlasse. Die Kommunikation zur Partnerhochschule lief schleppend, also war viel Nachfragen und Nachhaken erforderlich. Ich bin in meinem 8. Semester ins Ausland gegangen wurde aber in einen Kurs im 2. Semester und in einen Kurs im 4. Semester gesteckt, die teilweise auch parallel liefen. Die beiden Kurse waren sehr technisch und theoretisch, mit nur wenigen kreativen Inhalten. Doch auch im Reste des Studiums kommt, wie ich von meinen Kommilitoninnen verstanden habe der Design Aspekt ein bisschen zu kurz. Im Gegensatz zu dem Kostümstudium in Hannover, fokussieren sie sich in Birmingham eher auf die Untersuchung historischer Gewänder und deren exakte Replikation.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Der Kontakt zu den einheimischen Kommilitoninnen war anfangs schwer. In meinem Fachbereich gibt es kaum Austauschstudenten. Da unser Studium keine Gruppenarbeit beinhaltet, lag alles an meiner eigenen Initiative. Die anfängliche Vermutung auf Desinteresse gestoßen zu sein, hat sich nicht bewahrheitet. Wie ich später gemerkt habe waren sie nur sehr schüchtern im Umgang mit fremden Menschen und sind daher in ihren schon wohlformierten Gruppen geblieben. Man darf nicht vergessen zu sagen, dass ich in meinem Studium und vom Alter einige Jahre voraus war, was es nicht einfacher gemacht hat diese Hemmungsschwelle zu überwinden. Eine Notiz an mich selber: Einfach auf die Leute zugehen und den ersten Schritt machen.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Freizeit hatte ich nicht viel. Auch wenn ich nur zwei Kurse hatte, waren diese sehr zeitintensiv und ich habe meine meiste Zeit in der Uni verbracht. Im Nachhinein hätte ich zwei andere Kurse wählen sollen. Doch habe ich auch Zeit gefunden Ein-Tages-Trips zu machen, draußen essen zu gehen, ins Kino zu gehen. Leider nur nicht so oft, wie ich es mir gewünscht hätte.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Es war eine besondere Erfahrung im Ausland zu leben und zu studieren. Ich hätte manche Sachen im Nachhinein anders gemacht, aber das ist ja immer so.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Immer früh genug informieren und selber nachfragen an den Partnerhochschulen nach Leistungsnachweisen, Bedingungen und Regelungen. Meist wirst du die meisten Informationen nicht erhalten, wenn du nicht selber nachfragst.

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Durch diesen Auslandsaufenthalt habe ich gelernt was ich beim zweiten Mal anders machen will. Er hat mir Lust gemacht noch mal ins Ausland zu gehen.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Großbritannien

HSH-Logo

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_78564/index.html?rnd=610775283
Verwandte Beiträge