Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Spanien

Stadtteil Ruzafa
Stadtteil Ruzafa

Allgemeine Daten

30.01.2018 - 30.06.2018
Spanien
Valencia
Carrer de les Garrigues 8

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

EASD Valencia

Studiengang

Diseño Gráfico

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Da ich bereits ein Auslandssemester gemacht hatte, war es etwas einfacher, sich für einen Studienplatz im Ausland zu bewerben. Es verlief alles ohne Probleme. Ende Dezember/ Anfang Januar erhielt ich die Zusage und machte mich sofort an die Wohnungssuche. Über verschiedene Websites, die auf der Homepage der Partnerhochschule aufgelistet waren, fand ich eine Wohnung.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Ich fand eine WG mit 8 Zimmern nur 10 Minuten zu Fuß von der Uni und mitten im Zentrum. Wer meine Mitbewohner sein würden, wusste ich bis zum Einzug noch nicht.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Wie lief es mit den Finanzen?

Die Miete haben meine Eltern monatlich bezahlt. Das Erasmus-Stipendium habe ich in Valencia genutzt.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Unterkunft im Monat (ca.)

390€

Verpflegung im Monat (ca.)

200 - 250€

Freizeit im Monat (ca.)

200 - 250€

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Am ersten Tag erhielten wir alle wichtigen Informationen und uns wurde die Uni gezeigt. Wir lernten sofort die anderen Erasmus-Studenten kennen und auch einige der Dozenten.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die EASD liegt sehr zentral und nur 5 Minuten vom bekannten Mercado Central. Da ich zu Fuß hingehen konnte, kaufte ich mir keine Monatskarte oder ein Abo für das Fahrrad-Leihservice „Valenbici“. Dies ist allerdings sehr praktisch, da man überall hin mit dem Fahrrad fahren kann und es auch Fahrradwege gibt.
Der Campus war nicht besonders groß, aber die Dozenten waren sehr nett. Auch die spanischen Studenten sind sehr hilfsbereit.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Ich konnte Kurse aus allen Jahren wählen, also wählte ich die, die mich am meisten interessierten. Ich hatte nur 3 Kurse, die aber zwei Mal pro Woche stattfanden. Im Semester gab es für manche Kurse zwei Abgaben pro Semester, da man in einem Kurs mehrere Projekte hat.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Da ich fließend spanisch spreche, hatte ich keine Probleme mit den Dozenten oder den Studenten. Alle waren sehr nett und kamen von sich aus auf mich zu.
Da ich mit 7 anderen Studenten in einer Wohnung lebte, hatte ich von Anfang an Freunde. Ich hatte großes Glück mit der WG, denn es war wie eine kleine Familie.
Auch im Fitnessstudio lernte ich neue Menschen kennen. Es war sehr leicht mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen, da die spanische Mentalität sehr offen und herzlich ist.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Um die Freizeit spannend und abwechslungsreich zu gestalten, gab es von der Organisation „Erasmus VIP“ verschiedene Trips zu denen man sich anmelden konnte. Dadurch lernte man auch andere Erasmus-Studenten kennen. Unter anderem gab es Trips nach Barcelona und Alicante. Auch verschiedene Partys wurden für Erasmus Studenten organisiert, aber es konnten auch Einheimische teilnehmen.
Am Anfang habe ich die Stadt zu Fuß erkundet, denn so sieht man viel mehr, als wenn man Bus oder Metro fährt.
Um auch sportlich aktiv zu sein, habe ich mich in einem Fitnessstudio angemeldet.
Im Frühjahr finden die Fallas statt, dabei werden überall in der Stadt bemalte Figuren aufgestellt. Es gibt jeden Tag, tagsüber und nachts, Feuerwerke. Am letzten Abend werden alle Figuren verbrannt, bis auf die, die gewinnt. Diese wird dann in einem Museum ausgestellt.
Ab Ende April war es dann warm genug, um an den Strand zu gehen. Valencia hat sehr viel für Studenten zu bieten und auch außerhalb der Stadt gibt es viel zu sehen.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Das Auslandssemester in Valencia zählt definitiv zu einer der besten Zeiten meines Lebens. Alle Erfahrungen, die ich gesammelt habe, haben mich reifer gemacht. Zusätzlich habe ich meine Spanischkenntnisse verbessert und fühle mich sicherer in Sprache und Schrift. Spanien ist ein unglaublich schönes Land. Die Spanier sind sehr nett und hilfsbereit und ich würde sogar behaupten, die Spanier sind höflicher und freundlicher als viele Menschen in Deutschland.
Man sollte sich auf jeden Fall Zeit nehmen, um die Stadt und das Land zu erkunden, schließlich ist ein Auslandssemester auch ein kleines Abenteuer.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Die Anerkennung meiner belegten Kurse ist noch in Bearbeitung. Die Kurse erfüllen die angeforderten ECTS, daher sollte es keine Probleme geben.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Man sollte seine deutschen Gewohnheiten etwas ausblenden, da Spanier etwas anders ticken und sich für alles viel mehr Zeit lassen.
In unmittelbarer Nähe meiner WG war ein Supermarkt, der Markt mit frischem Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch, sowie eine Drogerie und kleine Geschäfte.

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Das Auslandssemester in Spanien hat mir geholfen meine Spanischkenntnisse zu verbessern. Natürlich bin ich durch alle Erfahrungen reifer geworden. Die Zeit im Ausland hat mich dazu motiviert wieder ins Ausland zu gehen, aber diesmal für immer.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Spanien

HSH-Logo

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_78688/index.html?rnd=1300008599
Verwandte Beiträge
Aktuelles:
Facebook