Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester China

Allgemeine Daten

01.03.2018 - 18.12.2018
China
Barsinghausen
Pastor-Taube-Straße 6a

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Zhejiang University of Science and Technology

Studiengang

International Business

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Durch eine Kooperationsvereinbarung zwischen der ZUST und der Hsh, war mit Aufnahme des Studiums bereits gesichert, dass ich zwei Semester an der ZUST studieren darf. Durch unsere Studiengangsleitung als auch das International Office wurde die Anmeldung extrem erleichtert.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Dadurch, das jedes Jahr IBS Studierende an der ZUST sind, konnten diese uns schon vorort anmelden und unsere Pässe dort abgeben. Man kannte uns also schon und hat uns Einzelzimmer freigehalten. Ohne die Vorgruppe wäre die Registrierung für Wohnheim deutlich schwieriger gewesen, da Zimmer nach dem first come - first serve Prinzip vergeben werden. Für eine freie Zimmerwahl lohnt sich eine Ankunft in Hangzhou deutlich vor Semesterbeginn (4-5 Tage).

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Wie lief es mit den Finanzen?

Das Hin und Weg Stipendium für Auslandssemester in China werden nur einsemestrig gefördert, was leider sehr knapp ist. Es sollte durchaus Geld selbst zurückgelegt werden.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Unterkunft im Monat (ca.)

150

Verpflegung im Monat (ca.)

200

Freizeit im Monat (ca.)

200

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Nach Ankunft muss man sich (je nach Länge des Aufenthalts) für ein in unserem Fall einjähriges Visum bewerben. Dieses ist mit viel Bürokratie und einem Health-Check in einem Krankenhaus in Hangzhou verbunden. Dafür wird man aber gut von der ZUST unterstützt, diese bieten auch Termine und Busse für alle ausländischen Studierenden zum Krankenhaus an. Nach Erhalt des Visums hat man dann alle Freiheiten (Bankkonto, Alipay einrichten, Züge/Flüge buchen, etc.). Eine SIM-Karte bekommt man fast überall. Ich hatte eine Flat mit 6GB in ganz China und 50GB auf dem Campus, also quasi endlos! Das Ganze hat etwa 60 RMB (7,50 Euro) gekostet.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die ZUST ist riesig groß und hat ein schönes Gelände. Die Klassenräume sehen für uns erst etwas schäbig aus, man gewöhnt sich aber daran und es tut alles seinen Zweck. Der Campus ist sehr schön, hat eigene Einkaufsläden, sogar einen Friseur im Nebencampus, ein Fitnessstudio, ein Stadion mit ausreichend Möglichkeiten für Sport, ein Cafe und einen Park, den am Wochenende sogar Familien besuchen. Das Wohnheim ist auch nur einige hundert Meter von den Vorlesungsgebäuden entfernt und direkt am Cafe und 24h Einkaufsladen dran - sehr praktisch!

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Die Lehrveranstaltungen sind nicht besonders lehrreich oder interessant gestaltet, außer der chinesisch Kurs, der bringt tatsächlich etwas. Ansonsten hat man leider Anwesenheitspflicht als Ausländer und darf nur drei Mal pro Fach unentschuldigt fehlen. Die Klausuren sind für unsere Verhältnisse ein Klacks. Man bekommt vorher eine sehr genaue Eingrenzung udn darf Unterlagen/Bücher/Spicker mitnehmen. Einmal durften wir sogar einen Laptop in der Klausur benutzen.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Der Kontakt zu Kommilitonen war sehr gut. Vor allem, weil das Wohn für internationale Studierende war, hat man hier sehr viele verschiedene Menschen kennen und lieben gelernt. Jeder ist hier sehr offen und man wird sofort in die Community aufgenommen.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Wir haben hier sehr viel Sport getrieben und viele Rollertouren gemacht. In Hangzhou gibt es auch unglaublich viel zu sehen. Vor allem die Hefang-Street (chinesische Altstadt) und der Westlake sind sehr sehenswert! Ansonsten gibt es in der Innenstadt (ca. eine Stunde Auto-/ Rollerfahrt entfernt) sehr viele (auch westliche) Restaurants, Clubs und Bars, in denen man super viel Spaß haben kann und neue Leute kennenlernt!

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

China ist nicht für jedermann etwas. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass man sich hier auf etwas ganz Neues und Ungewohntes einlässt. Man sollte sich in Geduld üben, denn gerade wenn es bürokratisch wird, geht hier gar nichts schnell! Ich habe mich ca. einen Monat nach Ankunft und Erhalt meines einjährigen Visums in China verliebt und möchte unbedingt nochmal zurück.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Die Anerkennung lief problemlos. Zwar dauerte es durch die Semesterferien etwas, bis unsere Noten an die Hsh übermittelt wurden, als diese vorlagen, ging jedoch alles reibungslos.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

China

HSH-Logo

Verwandte Beiträge