Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Finnland

Lappland
Lappland
Mittsommer auf Philasaari
Mittsommer auf Philasaari
Schlittenhunde
Schlittenhunde
Abkühlung nach der Sauna
Abkühlung nach der Sauna
Nordlichter
Nordlichter
Finnische Natur
Finnische Natur
Fila Church
Fila Church
Das Wahrzeichen von Helsinki
Das Wahrzeichen von Helsinki

Allgemeine Daten

05.01.2019 - 30.05.2019
Finnland
Helsinki
Junailijankuja 5B

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Diakonia-ammattikorkeakoulu Oy

Fachrichtung des Betriebs

Soziale Arbeit, Diakonie, Gesundheitsfürsorge

Studiengang

Soziale Arbeit und Religionspädagogik

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Die Entscheidung für ein Semester ins Ausland zu gehen fiel mir nicht leicht. Generell fällt mir studieren eher schwer und, wenn ich ins Ausland gehen würde, bedeutete es für mich ein Semester dranzuhängen. Dennoch bewarb ich mich einfach mal für das Erasmus-Stipendium, um zu sehen, ob ich überhaupt angenommen werden würde. Siehe da, es lief alles relativ reibungslos und schon bald hatte ich die Zusage. Dass ich mich für Finnland entschieden habe kam daher, da ich die Liste mit den Partner-Hochschulen im Ausland vor mir liegen hatte und ich am ehesten etwas mit Finnland anfangen konnte, zumindest mehr als mit den anderen Ländern. Also gab es gar keinen speziellen Grund für meine Wahl. Aber es sollte sich im Nachhinein noch herausstellen, dass es genau die Richtige Entscheidung war :)

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Zunächst war ich überrascht, dass ich mich selbst um eine Unterkunft kümmern musste. Aber ich habe von einer Kommilitonin, die einige Semester vor mir in Helsinki war, den Tipp bekommen über die Wohnungsgesellschaft „HOAS“ nach einer Wohnung zu suchen. Dies lief auch alles reibungslos. Zunächst habe ich mich auf der Website (https://www.hoas.fi/) registriert und konnte einige Wünsche angeben. Beispielsweise wie teurer die Miete maximal sein darf und welche Wohnform ich mir vorstellen kann (WG, Einzelwohnung, Studio etc.). Daraufhin habe einige Wochen später von HOAS eine Mail mit einen Wohnungsvorschlag erhalten. Diesen habe ich bestätigt und die Dokumente unterschrieben und zurückgeschickt.
Die Unterkunft selbst befand sich in einem großen Studentenwohnheim in Pasila. Pasila ist ein Stadtteil von Helsinki mit einer sehr guten Zugverbindung (5 Minuten zum Hauptbahnhof, 25 Minuten zum Flughafen). Das Wohnheim ist größtenteils bewohnt von Austauschstudenten aus der ganzen Welt. Es hat einen großen Raum in Keller mit Waschmaschinen und Trocknern und eine große Dachterrasse mit Gemeinschaftsraum und Sauna. Die Maschinen sowie die Sauna können über eine App gebucht werden. Es gibt jedoch auch öffentliche Saunazeiten in denen die Sauna ohne Buchung genutzt werden kann. Mein Apartment war sehr sauber und renoviert. Ich habe es mit einer Studentin aus Deutschland und einer Studentin aus Dänemark geteilt. Jeder hatte ein eigenes Zimmer (ca. 15m²) die Küche und das Bad haben wir uns geteilt. Sa Zusammenleben war sehr harmonisch.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Ich habe eine zusätzliche Krankenversicherung für das Ausland abgeschlossen. Jedoch muss ich im Nachhinein sagen, dass dies nicht nötig war. Wenn man in Helsinki zu einem Allgemeinmediziner geht, reicht auch die normale europäische Versichertenkarte von einer deutschen Krankenkasse. Ich musste allerdings während meines Aufenthaltes zu einem privaten Arzt. Das hat mich ca. 150 Euro gekostet. Von der gesetzlichen Krankenkasse habe ich etwas Geld erstattet bekommen, sowie von der zusätzlichen Auslandsversicherung. Dennoch habe ich mehr für den Abschluss der Versicherung bezahlt, als sie mir für die Arztkosten erstattet haben.

Wie lief es mit den Finanzen?

Finnland ist teuer. Von dem Geld, das ich von Erasmus bekommen habe, konnte ich gerade so die Miete bezahlen. Und da ich kein Anspruch auf Bafög habe, wurde ich während der Zeit von meinen Eltern unterstützt. Zusätzlich habe ich zweimal die Woche in Helsinki bei einer Deutsch-Finnischen Familie als Babysitter gearbeitet.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Unterkunft im Monat (ca.)

430

Verpflegung im Monat (ca.)

150

Freizeit im Monat (ca.)

150

Sonstiges

50

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Handy: Da es europäisches Ausland ist, konnte ich zu meinem normalen Tarif telefonieren und surfen. ABER AUFGEPASST: Eine Freundin aus Deutschland hat eine finnische Servicenummer angerufen und musste eine Handyrechnung von 200 Euro bezahlen, also lieber bei dem Anbieter noch mal erkundigen welche Nummern extra Kosten verursachen.

Bürgeramt: Unsere Hochschule hat uns sehr nette Tutoren zur Seite gestellt, die mit uns alle Formalitäten am Anfang durchgegangen sind und immer bei Fragen zur Verfügung standen. In Helsinki ist es notwendig sich beim Amt zu registrieren, um eine Art Sozialnummer zu bekommen. Diese muss man in manchen Fällen vorzeigen (beispielsweise beim Arzt, Blutspenden etc).

Öffentliche Verkehrsmittel: Die öffentlichen Verkehrsmittel in Helsinki sind sehr gut und zuverlässig. Mit einer Studienbescheinigung der jeweiligen Hochschule bekommt man ein Ticket für alle Verkehrsmittel für 5 Monate für ca. 150 Euro. Für Fahren außerhalb muss man extra bezahlen.

Bank/Geld: In Helsinki kann man immer und überall mit der Karte bezahlen. Ich habe ohne zusätzliche Kosten überall mit meinem Girokarte oder Kreditkarte bezahlt. Dies geht auch bereits bei sehr kleinen Summen. Des Weiteren kann man an den Geldautomaten ohne zusätzliche Kosten Geld abheben.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Diak ist eine Hochschule für angehende Sozial Arbeiter/innen, Diakon/innen und Krankenpfleger/innen. Die Hochschule hat mehrere Campusse in Finnland. Der Campus in Helsinki ist der Hauptcampus. Er ist erst vor einigen Jahren neu erbaut worden und ist sehr modern. Diak setzt viel auf selbständiges Lernen. Es gibt eher wenige Vorlesung in der Hochschule selbst. Viele Materialen finden sich über Moodle oder in der Bibliothek.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Ich habe fünf verschiedene Kurse belegt in dieser Zeit und habe somit auch mehr Credits gemacht als für mich nötig war.
Die Kurse:
- Crisis Work
- Exploitation in a global frame
- Mental Health and Wellbeing
- Social action and participation
- Substance abuse and addiction

Die Kurse waren unterschiedliche aufgebaut und durch verschiedene Lernmethoden und Prüfungsformen (Präsentation, Interview, Bericht, Infografik) interessant gestaltet.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

In unserem internationalen Kurs waren wenig Finnen vertreten. Es waren Studierende aus der ganzen Welt anwesend und vor allem auch viele Deutsche. Die Diversität der Studierenden hat die Vorlesung noch interessanter gemacht. Es war spannend Ansätze und Herausforderungen der Sozialen Arbeit aus anderen Ländern und auch Kontinenten zu hören.
Der Kontakt zu den Einheimischen war leider nicht so intensiv, da wir eine Gruppe mit 10 Mädchen waren, die zusammen studiert haben und auch in der Freizeit viel miteinander unternommen haben. Ich hatte dann aber durch den Besuch der Kirche einige Kontakte zu den Einheimischen.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Während meiner Freizeit habe ich viel Zeit damit verbracht Helsinki zu erkunden. Es gibt viele tolle Dinge zu sehen und Orte zu besuchen. Besonders gefallen hat es mir verschiedene Saunen in der ganzen Stadt zu besuchen. Dies ist auch der Ort an dem man auch viele Einheimische trifft

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Finnland

HSH-Logo

Verwandte Beiträge