Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Türkei

Allgemeine Daten

07.02.2019 - 15.07.2019
Türkei
Hannover

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Marmara Universitesi

Studiengang

Mechanical Engineering

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Reisevorbereitung:

Nach der Zusage für das Erasmus-Stipendium begann meine Vorbereitung für das Auslandssemester in der Türkei. Ich erhielt den Bewerbungsbogen vom internationalen Büro und gab diesen ausgefüllt auch wieder dort ab. Da ich bereits ein Auslandssemester in Malaysia absolviert habe, musste ich nicht erneut den Englisch-Einstufungstest durchführen. Bei einem persönlichen Gespräch geprüft wurde lediglich geprüft, ob meine Englisch-Skills immer noch vorhanden sind und ob ich eventuell die Landessprache des Ziellandes beherrsche.

Als nächstes ging es an die Kurswahl. Hierfür gibt es sehr hilfreiche Dokumente auf der Webseite der Partneruniversität. Nach ein paar Recherchen wusste ich, welche Kurse angeboten werden und welche zu meinem Studiengang passen. Meine letztendliche Kurswahl habe ich jedoch direkt vor Ort getroffen. Der zuständige Professor war mir dabei sehr behilflich und informierte mich über meine Wunschkurse.
Außerdem beantragte ich BaföG, welches mir nicht genehmigt wurde, und buchte bereits den Flug in die Türkei.
Die Zusage der Marmara University wurde improvisativ direkt vor Ort gegeben, da ich der erste Master-Student der Hochschule Hannover war, welcher an der Partneruniversität studieren wollte. Das heißt, dass noch keine bestehender Master-Vertrag zwischen den Universitäten vorhanden war. Glücklicherweise lief alles einwandfrei und ich wurde von beiden Seiten gut betreut.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Um die Unterkunft sorgte ich mich relativ früh. Ich habe eine Wohngemeinschaft mit drei weiteren Studenten in der Innenstadt von Kadiköy gefunden. Mein Wohnort war zentral in der Innenstadt von Kadiköy, einem Stadtteil von Istanbul. Dieses ermöglichte mir in der Stadt eines der mobilsten und belebtesten Orte kennenzulernen. Die Wohnung bestand aus vier Zimmern, einem gemeinsamen Bad und gemeinsamer Küche. Es gab verschiedene Zimmergrößen und dementsprechend auch verschiedene Preise. Mein Zimmer war das größte von allen und war mit 1200 türkischer Lira (etwa 200 Euro) für türkische Verhältnisse etwas teurer. Dafür befanden sich in meinem Zimmer eine Minibar, ein Ventilator, sowie ein Schrank, ein Bett und ein Klappsofa, welches bei Besuchen von Nutzen war.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Unterkunft im Monat (ca.)

200€

Verpflegung im Monat (ca.)

200€

Freizeit im Monat (ca.)

200€

Sonstiges

200€

Während meines Aufenthalts

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Studium an der Partnerhochschule:

Die Marmara University bietet für Maschinenbau-Master-Studenten ein gemäßigtes Kursangebot und trotz der sehr großen Anzahl an Studierenden an der Universität wurden die belegten Vorlesungen im Master in Größen von etwa 4-10 Studierenden gehalten. Das macht das Lernen sehr angenehm und vereinfacht zudem auch die Kontaktaufnahme zu den einheimischen türkischen Studenten.
An der Marmara University wird zudem grundsätzlich auf Englisch unterrichtet, sodass es keine größeren sprachlichen Probleme geben sollte. Hin und wieder wurde auch mal türkisch gesprochen, was mich aufgrund meiner türkischen Sprachkenntnisse nicht weiter gestört hat.
Der zu lernende Stoff eines Faches war etwas umfangreicher im Gegensatz zur HS Hannover. Schließlich bestand ein Fach aus ganzen 8 Credit-Points, was zur Folge hatte, dass ein Fach sehr umfangreich war. Zudem wurde in jedem Fach mehrere Testate geschrieben, Assignments verteilt, sowie Vorträge gehalten, die einen nicht zu unterschätzenden Arbeitsaufwand erfordern.
Die Fakultät für Maschinenbau an der Marmara Universität verfügt über eine großzügige Einrichtung mit vielen Unterrichtsräumen und -laboren. Die Vorlesungen für den Master-Studiengang wurden jedoch in der Elektrotechnik-Einrichtung gehalten.
Ich habe folgende Kurse an der Marmara Universtität belegt, die jedoch nicht an meiner heimischen Hochschule anerkannt werden können:
• Applied Elasticity
• Principles of Design
• Design Optimization

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Leben im Gastland:

Meine Wohnung war ca. eine halbe Stunde von der Universität entfernt. Alleine in meiner Straße waren mehrere Restaurants, Friseure, Supermärkte, etc. vorhanden. Das Essen war sehr lecker und zudem günstig, was zu meiner Gewichtszunahme mitbeitrug.
Da die öffentlichen Verkehrsmittel zahlreich vorhanden und direkt in meiner Nähe waren, erreicht man viele Ziele sehr leicht mit der Metro, Bus, Fähre, Bahn, etc.
Die Marmara Universität in Göztepe besitzt einen großen Campus. Dort gibt es eine große Auswahl an Sportmöglichkeiten, wobei man in einem eingeschriebenen Team sein muss. Mit anderen Austauschstudenten sowie einheimischen Studenten habe ich mich des Öfteren zu sportlichen Aktivitäten überreden lassen, wie etwas Fußball in einem Soccerparc oder zum Basketball, welches in der Türkei sehr beliebt ist. Das Fitnessstudio haben die Erasmus-Studenten separat organisiert, indem ich ebenfalls angemeldet war und auch öfters besucht habe. Das Gym ist in dem Cevahir-Einkaufszentrum in Kadiköy gelegen und besitzt eine schöne Aussicht über einen Teil der Stadt.

Die Türken selbst sind ein sehr hilfsbereites und gastfreundliches Volk. Die jüngere Generation spricht je nach schulischem Einfluss fließend englisch. Ich habe mich in Istanbul sehr wohlgefühlt. Im Gegensatz zum Leben in Malaysia ist mir aufgefallen, dass ich als Deutscher mit türkischen Eltern in der Türkei nicht so sehr mit meinem Aussehen und Verhalten auffalle. Die Türken in Istanbul, die auf der europäischen Seite der Stadt leben, haben generell eher eine europäische Mentalität und die Türken in Istanbul, die auf der asiatischen Seite der Stadt leben, weisen eher einen asiatischen Lebensstil auf, zumal die Stadt in zwei Kontinente aufgeteilt ist. Die kulturelle Vielfalt in der Stadt hat mich sehr begeistert und ich würde mich immer wieder aufs neue freuen nach Istanbul zu reisen.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Anregung für zukünftige Studierende:

Ich würde jedem Studierenden, der die Möglichkeit hat ein Auslandssemester zu absolvieren und dieses beabsichtigt, raten ein Semester in Istanbul zu studieren.
Man lernt sehr viel fürs Leben. Sowohl vom Studium als auch vom Reisen, der Geschichte und den Menschen. Man trifft auf neue Leute und auf neue Kulturen und Weltanschauungen, was für mich Bereicherung bedeutet.


Auswirkungen des Aufenthaltes:

Meine Sprachkenntnisse (Türkisch und Englisch) haben sich verbessert und ich bin selbständiger und verantwortungsbewusster geworden. Ich habe viel über mich gelernt und weiß vieles mehr zu schätzen als vor einigen Monaten.
Das schwierigste für mich war es von den Freunden und der Familie in der Heimat getrennt zu sein, weshalb ich 3-mal nach Deutschland geflogen bin, um meine Familie und Freunde zu besuchen. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit meinem Auslandaufenthalt und dass ich diesen Schritt gegangen bin.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Türkei

HSH-Logo

Verwandte Beiträge