Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Großbritannien

Allgemeine Daten

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

University of South Wales

Studiengang

B.Sc. Mechanical Engineering

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Mein Auslandsaufenthalt fand im Rahmen eines Doppelabschlussprogrammes statt. An unserer Hochschule hat man uns in Infoveranstaltungen über diese Möglichkeit informiert. Ich wollte sowieso gerne irgendwann ins Ausland und die Möglichkeit einen zweiten Abschluss zu erhalten hat mich letztendlich überzeugt.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Die USW bietet ein System in dem Vermieter aus der Region sich eintragen können und dazu verpflichten gewisse Standards zu bieten. Darüber habe ich ein Haus gefunden in dem ich mit 3 weiteren Personen (einer davon ebenfalls aus Deutschland) gelebt habe. Unser Vermieter war sehr nett, hilfsbereit und immer erreichbar, aber der Zustand des Hauses war in vielen Teilen nicht vergleichbar mit dem was man in Deutschland für knapp 300 Pfund im Monat erwarten würde. Die ist allerdings auch um einiges günstiger als die Unterkünfte auf dem Campus, wobei unser Haus etwa 5-10 Minuten vom Campus entfernt lag.
Wir hatten zum Teil längere Heizungsausfälle und Ungeziefer im Haus. Darum wurde sich immer zeitnah gekümmert aber schön war es trotzdem nicht. Insgesamt habe ich aber den Eindruck gewonnen, dass das bei uns ein Ausnahmefall war und die Unterkünfte meistens in gutem Zustand sind.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Wie lief es mit den Finanzen?

Das Gehalt von Erasmus erhält man zum Teil vor dem Aufenthalt in einer Zahlung. das hat reibungslos funktioniert und war definitiv hilfreich. Den Rest erhält man nach erfolgreicher Beendigung des Aufenthalts.
Da ich über ein ERASMUS-Stipendium dort war, musste ich keine Studiengebühren zahlen (über 10.000 Euro). Das war im Vergleich zum Stipendium (450 Euro/Monat) für mich persönlich wichtiger.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenshaltungskosten?

Wie oben beschrieben sind die Preise fürs Wohnen vergleichsweise hoch. Lebensmittel sind ebenfalls relativ teuer, wobei man fußläufig (20 Minuten) auch Aldi erreichen konnte. Wenn man sich bemüht kann man dann auch günstiger über die Runden kommen. Meiner Erfahrung nach gibt man aber in der Zeit allgemein mehr Geld aus, was jedoch auch daran liegt, dass man mehr unternimmt.

Unterkunft im Monat (ca.)

320€

Verpflegung im Monat (ca.)

200€

Freizeit im Monat (ca.)

150€

Sonstiges

50€

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Telefon, Internet usw. hat unser Vermieter organisiert. Das hat gut funktioniert und wir hatten kaum Probleme in der Hinsicht. Man ist als Student zwar nicht zahlungspflichtig, muss sich aber trotzdem für etwas online registrieren das der GEZ ähnelt.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die USW hat eine gute Austattung die vergleichbar mit deutschen Hochschulen ist. Die Bibliothek war 24/7 geöffnet, was ich persönlich sehr zu schätzen wusste. Die Mensa war mit 5 Euro für einen Teller Nudeln deutlich zu teuer und ich habe nicht sehr oft dort gegessen. Es gab aber ein gutes Angebot.
Auf dem Campus befindet sich ein Pub der ab Mittags geöffnet hat. Dort konnte man günstiger Essen, Billiard spielen usw. Abends gab es dort öfter Veranstaltungen wie Quizzes oder Sportübertragungen.
Ebenfalls auf dem Campus gab es einen Club. Der war insgesamt gut, hat aber schon um 1 Uhr geschlossen, was für mein Empfinden etwas früh war.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Ich habe das final year des Studiengangs mitgemacht und dabei auch meine Bachelorarbeit geschrieben. Dafür konnte ich die Laboreinrichtungen nutzen. Das hat organisatorisch eigentlich gut geklappt. Fachliche Hilfe hatte ich jedoch öfter auch von deutschen Professoren von meiner Heimathochschule.
Der Umfang war machbar, wobei jedoch die Aufteilung schlecht war. Die meisten Abgaben waren im Rahmen eines Monats fällig, wodurch dieser sehr ziemlich hart war.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Ich hatte mehr mit internationalen Studenten zu tun als mit Einheimischen. Verletzungsbedingt konnte ich nicht an Sportangeboten teilnehmen, was vermutlich der Hauptgrund dafür ist. Insgesamt wird viel Angeboten um andere Studenten kennenlernen zu können.
Kommilitonen und das Personal waren immer hilfsbereit.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Wenn man etwas unternehmen wollte ist man üblicherweise nach Cardiff gefahren (Kino, Bars, Clubs, Restaurants usw.; 20 Minuten mit der Bahn) oder nach Pontypridd gelaufen (Bars, Clubs; 20 Minuten zu Fuß). Es gibt auch viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen.
Die meiste Zeit habe ich mit Freunden (zu Hause oder in Bars) verbracht.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Es hat sich definitiv gelohnt und ich würde es sofort wieder machen. Ich habe dort viele Leute kennengelernt und für mich persönlich war es eine ganz andere Erfahrung im Ausland zu leben und zu studieren. Einige Komplikationen gegen Ende waren dem Ausbruch der Corona Pandemie geschuldet. Wichtig ist insbesondere, dass man gut organisiert ist. Sonst kommt sehr viel Arbeit auf einmal auf einen zu und dadurch wird es zeitweise unnötig ziemlich stressig.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Abgesehen von der Praxisphase und der Bachelorarbeit hatte ich bereits alle Credits vor meiner Reise nach Wales. Das ist auch eine Grundvoraussetzung für die Zulassung. Die Praxisphase entfällt wenn man an dem Programm teilnimmt. Dafür reicht man nach dem Aufenthalt einen Antrag bei der zuständigen Person an der HsH ein (zur Zeit Prof. Hager). In iCMS wurde die Praxisphase dann zeitnah eingetragen (Note: 0,0).

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Da an den Universitäten oftmals viele internationale Studenten sind gibt es auch immer wieder unterschiedliche Regelungen für das Studium (z.B. welche Unterlagen man einreichen muss, welche Kosten auf einen zukommen usw.). Deswegen kann ich jedem empfehlen einfach eine verantwortliche Person anzusprechen, sollte es zu Unklarheiten kommen oder solltet ihr glauben, dass etwas falsch gelaufen ist. Die Organisatoren sind sehr hilfsbereit und in jedem Fall macht ihr alles richtig wenn ihr sowas direkt ansprecht und nicht hofft, dass sich das von selbst erledigt. Fehler im Stundenplan, den Online-Portalen o.ä. unterlaufen meiner Erfahrung nach öfter mal, sind aber nie schlimm sofern sie angesprochen werden.

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Ich werde voraussichtlich noch einen Master machen. Ich glaube, dass einem der Auslandsaufenthalt bei Bewerbungen für einen Master und anschließend für den ersten Job einen Vorteil verschafft. Insbesondere bei Masterstudiengängen wird in der Bewerbung oft nach Auslandsaufenthalten gefragt.

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Großbritannien

HSH-Logo

Verwandte Beiträge