Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester China

Allgemeine Daten

27.08.2019 - 31.07.2020
China
Hangzhou
留和路318号

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

浙江科技学院 Zhejiang University of Sience and Technology

Studiengang

International Economics and Trade/ Computer Sience/ Acturial Sience and Finance/ Chinese language Course

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Meine Fakültät (IV) unterhält eine Partnerschaft mit der ZUST. Von Daher war das ganze Prozedere der Anmeldung/ Übermittlung ziemlich einfach.

Da mein Studiengang Wirtschaftsinformatik an der ZUST nicht existiert, nahm ich a Kursen in verschiedenen Fakultäten/Studiengängen Teil.

Das erste Semester (WiSe19/20) konnte ich mir als "erste Praxisphase" (PO 2016) anerekennen lassen.

Während des ersten Semesters entschied ich mich, meinen Auslandsaufenthalt um ein weiteres Semester zu verlängern. Die Kurse des zweiten Semesters (SoSe20) konnte ich mir zum größten Teil im Ergänzungsmodulbereich anerkennen. U.a. Coronabedingt, verlief die Organisation schwieriger.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Ausländer und chinesische Staatsbürger werden in getrennten Wohnheimen untergebracht. Für Ausländer gibt es zwei Wohnheime:

Donghe 东和
Tingsong 听松

Die Ausstattung der Zimmer im Tingsong-Wohnheim ist zwar wesentlich aufwendiger, allerdings sind die Mieten dort auch wesentlich teurer. Viele Zimmer im Tingsong Wohnheim haben ein ein Insektenproblem. Für heißes Wasser aus der Leitung muss man jedoch im Donghe-Wohnheim per Wasserkarte extra bezahlen. Dieses ist auch nicht rund um die Uhr verfügbar.

Die Wohnheime für Ausländer bestehen zum Großteil aus Zweibettzimmern, es gibt jedoch auch einige Einzelzimmer.

Ich wohnte in einem Einzelzimmer im Donghe-Wohheim, welches 800 元 pro Monat gekostet hat.

Der Zustand der jeweiligen Zimmer ist durchwachsen. Bevor man sich für ein bestimmtes Zimmer entscheidet, sollte man sich dies vorher zeigen lassen. Außerdem sollte man sich im Vorraus über Wandschimmel informieren (nur eine Fremderfahrung).

Es kann Nachts teilweise ziemlich laut in den Wohnheimen zur Sache gehen. Es gibt viele ausländische Studenten, die das Studentenvisum nutzen, um sich in China aufzuhalten, aber nicht wirklich studieren, sondern eher Party und Geschäfte machen. Dementsprechend ist auch bei der Zimmernachbarwahl aufzupassen, wenn man sich als Zimmernachbarn sucht, wenn man sich für ein Doppelzimmer entscheidet.

Innerhalb der Wohnheime gibt es zwar Kocheinrichtungen, diese laden jedoch nicht zum kochen ein.

In einem früheren Erfahrungsbericht war zu lesen "Der Wohnheimdirektor Mr. Wang war immer sehr freundlich und hilfsbereit" (Diese Anmerkung ist Satire)

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Möchtest Du etwas zu den Versicherungen anmerken?

Ich war beim DAAD krankenversichert, da mir dies von der Hochschule empfohlen wurde. Ich kann diese Auslandskrankenversicherung jedoch nicht weiter empfehlen. Zum einen ist sie überdurchschnittlich teuer, zum anderen gestaltet sich das Verlängern komplizierter. (Nur mit vortlaufendem Stipendium möglich).

Bei vielen anderen Versicherungen ist ein Vertragsabschluss nur vor Reiseantritt möglich. Dies sollte man bedenken, wenn man vor hat, seinen Auslandsaufenthalt um ein weiteres Semester zu verlängern.

Wie lief es mit den Finanzen?

In den umliegenden Geschäften sind einige Altagsgegenstände ziemlich teuer. Im Internet (z.B auf Taoao) wird man sie wesentlich günstiger finden. Generell kommt man mit dem Stipendium + Auslandsbafög ziemlich gut zu Rande.

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenshaltungskosten?

Ich würde mich selbst als relativ bescheidenen Menschen einschätzen. Finanzielle Sorgen hatte ich nie. Enstprechend wenig habe ich mir darüber Gedanken gemacht. Für 9 Yuan bekommt man auf jedenfall eine ordentliche Mahlzeit in der Kantine.

Unterkunft im Monat (ca.)

ca. 100 € (kursabhängig)

Verpflegung im Monat (ca.)

Schwer einzuschätzen€

Freizeit im Monat (ca.)

Schwer einzuschätzen€

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

Da viele Applikationen (Alipay, WeChat Pay, Taobao ect) ein chinesisches Bankkonto verlangen ist dies unerlässlich. Immer weniger Banken bieten Ausländern eine Kontoeröffnung an. Ich habe dies bei der Bank of Communications (交通银行 jiāotōng yínháng) machen können. (Filiale im Stadtzentrum, in der Nähe des Wǔlín-Platzes (武林广场))

Für die Einrichtung eines Bankaccounts wird u.a. eine chineische Telephonnummer, ein Nachweisdokument für den rechtmäßigen Besitz dieser Telephonnummer, eine Immatrikulationsnachweis der ZUST, Reisepass.

Darüber hinaus wird am Anfang des Aufenthaltes von der ZUST eine gesetzlich verpflichtende Gesundheitskontrolle organisiert (Kosten 400 元). Hierbei sollten keine Komplikationen auftreten.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die Gebäude, in denen ich mich aufhielt, wirkten hier und da ein bisschen heruntergekommen. Das übrige Campusgelände ist ziemlich weitläufig und zeichnet sich durch viel Grün aus. Am Anfang braucht man eine Weile um sich auf dem Campus zu recht zu finden. Die Gartenanlagen sind jedoch ziemlich gut gepflegt und laden während der Freizeit zu einem Bummel ein.

Die ZUST unterhält Partnerschaften und Austauschbeziehungen mit zahlreichen deutschen Universitäten. Man wird also auch viele andere deutsche Austauschstudenten dort antreffen, die vor ähnlichen Problemen stehen, wie man selbst. Das kann hier und da ziemlich hilfreich sein. Trotz dieser Austauschprogramme ist die ZUST KEINE Vorzeigeuniversität.

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Die Lehrveranstaltungen sind wesentlich schulischer gestaltet. Es besteht Anwesenheitspflicht. Bei einer unentschuldigten Abwesendheitsquote von über 30 % wird man exmatrikuliert. Das hat u.a. rechtliche Hintergründe. Außerdem ist hier und da mit Hausaufgaben/ Hausarbeiten zu rechnen (kommt auf den Dozenten an). Die Klausuren sind relativ einfach, sind aber nicht alleine Ausschlaggebend für die Note. Für das bestehen benötigt man in allen Fällen 60% der erreichbaren Punkte aus allen Prüfungsleistungen.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Da Ausländer in extra Wohnheimen untergebracht sind, gibt es wenig Berührungspunkte mit chineischischen Studenten. In vielen in Englisch unterrichteten Studiengängen sind keine chinesischen Studenten zu finden (In den Studiengängen International economics and trade und international marketing gibt es aber auch chinesische Studenten).

Generel werden seitens der ZUST sehr viele Freizeitveranstaltungen, wie die "deutsche Ecke", Kaligraphieunterricht, Sportkurse ect. angeboten. Hier hat man die Möglichkeit Kontakt mit Einheimischen zu knüpfen. Dies ist auch empfehlenswert, da einheimische Freunde einem das Leben wesentlich einfacher machen können.

Ich hatte den Eindruck, dass viele chinesische Studenten schüchtern sind. Wenn man jedoch erst einmal einen Kontakt geknüpft hat, können sie ziemlich hilfsbereit sein. Hier ist Eigeninitiative gefragt.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Meine Freizeit habe ich zum größen Teil damit verbracht, mein Chinesich zu verbessern. Dies war auch der Hauptgrund, wieso ich mich für eine Partnerhochschule in China entschied.

Nach meiner Rückkehr

Fazit und besondere Erlebnisse

Insbesondere das SoSe 2020 war teilweise keine besonders angenehme, aber dafür sehr lehrreiche Zeit. Man konnte Einblicke in die chinesische "Verwaltungskultur" erhalten, die man unter normalen Umständen wahrscheinlich nicht erhält.

Die sogenannten "Advisor teacher" (Hochschulpersonal, dass für rechtliche Angelegenheiten der Studenten zuständig ist) haben generell eine ziemlich hohe Macht. Allerdings werden sie oft der damit einhergehenden Verantwortung nicht gerecht. Dies wurde insbesondere während der Corona-Krise deutlich. Nicht nur ich, sondern auch andere ausländische Studierende hatten zu dieser Zeit mit ihrem jeweiligen Advisor teacher einige Probleme. Auch auf sonstige Sekrätere scheint nicht immer Verlass zu sein.

Die Dozenten haben während dieser Zeit aus meiner Sicht befriedigende Arbeit geleistet.

Wie klappte es mit der Anerkennung der Leistungen für das Studium an der HsH?

Die Leistungen aus dem ersten Wintersemester wurden mir bereits erfolgreich anerkannt. Die Anerkennung der Leistungen aus dem Sommersemester ist noch ausstehend, allerdings sollte es diesbezüglich keine Probleme geben, da alle Leistungen erfolgreich erbracht wurden, sowie im Learning Agreement vorgesehen.

Welche weiteren wichtigen Hinweise hast Du für zukünftige Studierende?

Auch wenn man nur auf Englisch unterrichtete Kurse besucht, sollte man Grundlegende Chinesischkenntnisse mitbringen. Ich hatte im Voraus bereits die HSK2-Prüfung bestanden (Dies entspricht einem Wortschatz von 300 Wörtern und einem Grammatikumfang von dem A2). Das ist zwar keines Falls perfekt, es macht aber das Leben wesentlich einfacher, da in China sehr wenige Leute Englisch sprechen können. Außerdem wird man ernster genommen, wenn man auf Chinesisch statt Englisch mit Leuten spricht, selbst wenn diese Englisch oder Deutsch sprechen können.

Für ein Auslandsaufenthalt an der ZUST sollte man neben Chinesischkenntnissen auch ein gewisses Interesse an China mitbringen.

Aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Hochschulpersonal, rate ich dazu sich generell jede Aussage zu wichtigeren Themen schriftlich geben zu lassen. WeChat ist eine in China gängige Kommunikationsplattform, über die sich auch viele Angestellte der ZUST kontaktieren lassen. Falls möglich sollte man lieber darüber entsprechende Sekretäre kontaktieren. Andernfalls sind auch Tonaufnahmen in China gängiges Beweismittel (hiermit habe ich aber keine Erfahrungen). Dies gilt nicht nur für die ZUST sondern auch für andere Institutionen.

Wer mehr wissen möchte, kann mich über meine E-Mail-Adresse kontaktieren:

hege.wald@gmx.de

Wie wirkt sich dein Aufenthalt auf den weiteren Werdegang und die Pläne für weitere Auslandsaufenthalte aus?

Während meines Aufenthaltes absolvierte ich die HSK3-Prüfung und momentan bereite ich mich auf die HSK4-Prüfung vor. Es ist bekannt, dass Chinesisch eine immer wichtigere Sprache wird. In Deutschland scheint dies noch nicht im gebührenden Maße angekommen zu sein, da es hier extrem wenig Leute gibt, die Chinesisch erlernt haben bzw lernen. In vielen anderen Ländern sieht dies bereits anders aus. Etwa 80 % der Leute, die anfangen, Chinesisch zu lernen brechen nach einem Jahr ab(Eigenerfahrung aus früheren Chinesischkursen). Wer Motivation oder Tipps hierfür braucht, kann mich gerne privat kontaktieren.

Ich war zu einer besonderen Zeit in China, als sehr viele Ausländer China verlassen haben und kurze Zeit später nicht mehr einreisen konnten. Dies wird sich auch mal gut in einem Lebenslauf bemerkbar machen ;)

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

China

HSH-Logo

Verwandte Beiträge