Wanderlust

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Lettland

Allgemeine Daten

16.01.2017 - 25.05.2017
Lettland

Art des Aufenthalts

Praktikum Auslandssemester Kurzaufenthalt Abschlussarbeit

Hochschule / Betrieb im Ausland

Art Academy of Latvia

Fachrichtung des Betriebs

Kunstakademie

Studiengang

Scenography

Vor meiner Abreise

Wie war die Praktikums- / Studienplatzsuche?

Für mich stand fest, dass ich in ein kleineres Land wollte, wo ich bisher nich war. Dein mein Studiengang Szenografie selten angeboten wird (auch in Deutschland) hatte ich nur eine kleine Auswahl, die ich schnell treffen konnte.

Wie war die Zimmer-/Wohnungssuche?

Leicht Mittel Schwer

Meine Unterkunft war...

von Privat Studentenwohnheim Eigene Wohnung Wohngemeinschaft

Über die Zimmer-/Wohnungssuche und Unterkunft

Nach der Aufnahme an der Kunstakademie, kam ich in den Verteiler für die Erasmusleute der Akademie. Dort wurden Zimmer im Guesthouse oder Erasmuswohnhäuser angeboten, die andere aus dem Programm angenommen haben. Ich habe über Facebook, in mehreren Gruppen über WG-Zimmer angebote etc., nachgeschaut und so Kontakt zu meiner WG aufgenommen. Meine beiden lettischen Mitbewohner studieren ebenfalls an der Akademie und über ein Skypegespräch, bekam ich dann auch das Zimmer.

Finanzen und Versicherungen

Welche Versicherungen hast Du vor der Reise abgeschlossen?

Kranken- und Haftpflichtversicherung
Reiseversicherung
Unfallversicherung

Art der Finanzierung

Stipendium
Eltern/Familie
Ersparnisse
Darlehen
BaföG

Wie waren die Lebenserhaltungskosten?

Lebensmittel im lettischen Supermarkt sind ein wenig günstiger als in Deutschland. Kauft man alles im Zentralmarkt ein, spart man einiges.
Ansonsten gibt es in Riga viele Cafes und Restaurants mit Tagesangeboten als business menu, wo man günstig Mittagessen kann.
Falls man sich nicht genug Kleidung mitgenommen hat, gibt es dort sehr viele, gut sortierte Secondhandläden.
Ausgehen ist in den meisten Bars und Clubs ähnlich teuer, doch wenn man sucht, findet man auch kleinere, alternative Kneipen, wo man Bier schon für 2 Euro bekommt. Rigas kulturelles Angebot ist unschlagbar. Man findet jeden Arbeit ein kostenlos bis günstiges Konzert, Kinoevent o.ä. in einer Bar oder einem Cafe.

Unterkunft im Monat (ca.)

220

Verpflegung im Monat (ca.)

200

Freizeit im Monat (ca.)

50

Während meines Aufenthalts

Die üblichen Formalitäten...

ließen sich leicht klären, da viele Letten englisch sprechen.

Kurzbeschreibung zur Hochschule/Einrichtung...

Die Kunstakademie liegt mitten im Park der Innenstadt und ist ein altes gotisches Gebäude mit charmant verwinkelten Fluren und Buntglas-Kirchenfenstern. Einige sagen, es sei das Hogwarts des Lettlands (aber dass sich eine Schule selbst so bezeichnet, habe ich schon öfters gehört.... die Kunstakadmie Litauens sieht sogar ähnlich aus.).

Tätigkeiten / Inhalte / Lehrveranstaltungen deines Praktikums / Studiums /etc.

Ich hatte Schwierigkeiten mir Kurse aus meinem Studiengang rauszusuchen, denn der Unterricht war in lettisch. Deswegen wählt ich meine Hauptfächer in der Szenografie und machte ansonsten praktische Fächer aus den Studiengängen glass art und graphic art. Mein einziger theoretischer Unterricht war Art History of Latvia, ein Kurs, der speziell für die Austauschschüler der Kunstakademie gedacht ist und wo man viele Museen zur (Kunst)Geschichte besucht.
Da es sich um eine Akademie handelt, müssen Grundlagen wie Zeichnen, Malen, Modellieren u.ä. auch belegt werden.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen/Arbeitskollegen/Einheimischen?

Den Kontakt zu den anderen Austauschschülern fiel mir leicht, da ich meine Kurse so gewählt habe, dass ich in anderen Studiengängen auf sie treffe. Aus der Szenografie war ich die einzige und obwohl der Studiengang an sich sehr klein und familär ist, viel es mir schwer Kontakt zu Letten aufzubauen. Sogar meine Mitbewohner (und man ist sich gegenseitig sehr sympathisch) sind sehr kalt. Letten sehen sich selbst ebenfalls als kühl, unnahbar und distanziert. Die Letten, die ich kennenlernte (einige gab es dann ja doch), haben alle eine Zeit lang im Ausland verbracht und waren dadurch offener und zugänglicher.
Im Frühjahr ändert sich die Stimmung enorm und alle sind mit den ersten Sonnenstrahlen zugänglicher und kontaktfreudiger.
Deutsche Medizinstudenten, die in Deutschland für das Studium nicht zugelassen wurden, gibt es da wie Sand am Meer. Einige, vorallem ältere Letten sprechen sogar eher deutsch als englisch.

Was hast Du in deiner Freizeit gemacht?

Wie erwähnt hat Riga ein starkes kulturelles Angebot. Es gibt neben unheimlich guten Konzerten auch Theatern und Opern (manche sogar mit englischen Übertiteln). In den Kinos laufen Filme in Originalsprache, man kann sich also mit Englisch gut durchschlagen.

Als Kunstinteressierter in Riga kommt es vor, dass in einer Woche drei Vernissage in den zahlreichen Kunstmuseen und Galerien stattfinden.

Reisen in Lettland ist ebenfalls sehr günstig. Um Riga herum gibt es viele, mit dem Zug erreichbare, Orte, an denen man die Natur Lettlands in einem Tagesausflug genießen kann. Da Lettland sehr klein ist, ist es nicht schwierig innerhalb des Landes viel zu sehen. Unterkünfte in Lettland sind ebenfalls günstig.
Tallinn und Vilnius (die Hauptstädte der beiden anderen baltischen Staaten) kann man mit dem Fernbus erreichen.
Die baltischen Staaten haben alle sehr viele sehenswerte naturbelassene Orte. Wer Berge mag, hat es da allerdings schwer.

Aus Deutschland sind Flüge nach Riga sehr günstig. Man hat also ständig Besuch aus Deutschland.

Nach meiner Rückkehr

Bitte melde dich an

Bitte einloggen

Lettland

HSH-Logo

Kontakt
xLocation: /pages/entdecken/erfahrungsberichte/erfahrungsberichtarchiv/subpages/ct_78003/index.html?rnd=1928820936
Verwandte Beiträge